1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

2500 Tonnen schwere Bahnbrücke bei Ürzig verschoben

Verkehr : Neue Bahnbrücke bei Ürzig verschoben: Milimeterarbeit mit 2500 Tonnen Stahl und Beton

Bei Ürzig wurde am Samstag eine neue Bahnbrücke mit Hydraulikpressen eingeschoben. Die alte Brücke war am Freitag abgerissen worden.

(BP) Als am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr der letzte Zug die Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Wittlich und Bullay passiert hatte, begann für zahlreiche Spezialfirmen eine Mammutaufgabe fürs Wochenende. Mit Start der Streckensperrung musste zunächst die alte Bahnbrücke in der Nähe des Ürziger Bahnhofs und über die gesperrte Landesstraße 56 abgerissen werden, dann wurde das daneben seit April errichtete Brückenbauwerk eingeschoben, und schließlich musste die Bahnstrecke mitsamt Gleisen und Signalanlagen wieder betriebsbereit gemacht werden. Schließlich sollten am Montag ab 5 Uhr wieder die Züge rollen.

2500 Tonnen Stahl und Beton mussten über zehn Meter bewegt werden, vorgeschoben am Samstagabend bis 20 Uhr mit Hydraulikpressen, die die Brücke zentimetergenau einpassten. Am Sonntag standen dann Betonarbeiten, das Auffüllen der Hügel neben der neuen Brücke und schließlich die Gleisbauarbeiten an.

Im Frühjahr war die L56 zwischen Ürzig und Bausendorf gesperrt worden. Parallel wurden die Straße erneuert, ein neuer Radwege sowie Entwässerungsanlagen gebaut und die neue Brücke neben der alten errichtet. Am 13. November, war die Straße fertig geteert, so dass ab Freitag Spezialfahrzeuge, über 20 Bagger und Radlader sowie zwei riesige Krane sowie die tonnenschweren, zusätzlichen Betonfertigteile zur Baustelle gebracht werden konnten.

Bis 20. Dezember werden auf der Bahnstrecke Trier-Wittlich-Bully-Koblenz weiterhin Züge durch Busse ersetzt, wegen Bauarbeiten zum neuen digitalen Stellwerk. Der Autoverkehr über die L56 wird frühestens im Mai/Juni durch die neue Bahnunterführung rollen können.