1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

260 000 Euro für Dorfplatz und Kirchengelände

260 000 Euro für Dorfplatz und Kirchengelände

In den nächsten drei Jahren sollen zwei Plätze in Horath ein neues Gesicht bekommen. Die Umgestaltung des Dorfplatzes ist mit rund 90 000 Euro kalkuliert, Verbesserungen an Kirche und Friedhof sollen 170 000 Euro kosten.

Horath. Nach monatelangen Gesprächen liegen nun Entwurfspläne auf dem Tisch. Das Büro Stadt-Land-plus (Boppard) hat sie im Zuge einer Dorfmoderation entwickelt. Eine Kostenaufstellung gibt es ebenfalls: Verschönerungen des Dorfplatzes unterhalb der Kirche sind mit 88 000 Euro berechnet. Deutlich teurer werden die mit rund 170 000 Euro veranschlagten Verbesserungen um die Kirche sowie am Friedhof.
Das stark abschüssige Gelände soll für Fußgänger und Fahrzeuge leichter zugänglich werden. Bestatter sollen künftig über breitere Wege an der Sakristei vorbei zur Leichenhalle gelangen können. Außerdem ist eine Wendemöglichkeit nahe der Leichenhalle, die einen ebenen Vorplatz erhalten soll, vorgesehen. Für Fußgänger bietet ein gemeindeeigenes Grundstück vor dem Kirchenportal Alternativen. Die bisher brachliegende Parzelle soll einen gewundenen Weg erhalten, so dass die Kirche auch im Winter problemlos zugänglich sein wird. In der Nähe des Friedhofskreuzes und der Wasserstelle ist zudem eine Sitzmöglichkeit für Besucher geplant.
Noch mehr am Herzen liegt Ortsbürgermeister Egon Adams das neue Gesicht für den Dorfplatz. Er sei Ende der 1980er Jahre neu gestaltet worden. Doch inzwischen sei es an der Zeit, dort etwas zu ändern, vor allem an der Optik der Böschung. Den unter Bäumen wachsenden Sträuchern mangelt es an Licht. Der Plan sieht daher Sitzstufen dort vor - ebenso wie anstelle der heutigen Treppe, die näher ans Pfarrhaus rücken soll. Um den Ziehbrunnen dazwischen soll eine ebene Fläche geschaffen werden, so dass er mehr in den Mittelpunkt rückt. Die Säule des wasserführenden Brunnens gegenüber soll ein flach sprudelnder Quellstein ersetzen. urs