1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

30 Meter hohe Eiche stürzt auf Einfamilienhaus

30 Meter hohe Eiche stürzt auf Einfamilienhaus

Eine 30 Meter hohe Eiche ist am Donnerstagabend kurz vor 22 Uhr in der Bergstraße in Konz-Könen auf ein Haus gestürzt. Verletzt wurde niemand. Die freiwillige Feuerwehr musste ausrücken, um den Baum auf dem Dach des Hauses zu zersägen und den beschädigten Dachstuhl provisorisch abzudichten.

Konz-Könen. Schreck in der Abendstunde. Ein Knall lässt zwei Senioren in Konz-Könen beim Fernsehgucken zusammenfahren. Als das Ehepaar gemeinsam die Haustür öffnet, sehen sie eine 30 Meter hohe Eiche von der gegenüberliegenden Böschung quer über die Straße auf ihrem Hausdach liegen. Die freiwillige Feuerwehr Könen und RWE-Techniker rücken aus. Die Techniker schalten den Strom ab. Wehrleute kappen die Baumkrone und befreien den Dachstuhl von der Eiche. Bis auf den Schrecken ist das Ehepaar unversehrt geblieben. Allerdings hat der Baum im Dach des Einfamilienhauses einen gewaltigen Schaden hinterlassen. "Wir haben es provisorisch mit einer Plane abgedeckt, damit es nicht reinregnet" sagt Mario Gaspar, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Konz. Wie hoch der Schaden ist, den der Baumsturz verursacht hat, ist noch nicht bekannt. Über die Gründe kann zu diesem Zeitpunkt nur spekuliert werden. red Ein Video zum Unglück sehen Sie aufvolksfreund.de/video