3000 Stunden Einsatz fürs Leben

62 Mitglieder der Ortsgruppe Bernkastel-Kues des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kümmern sich derzeit um Sanitätsdienst, Notfallnachsorge und Blutspenden. In ihrer Mitgliederversammlung wurde zudem die langjährige Bereitschaftsleiterin Lotte Stüttgen verabschiedet und der neue, Jan Koba, vorgestellt.

Bernkastel-Kues. (red) Bilanz gezogen hat die DRK-Ortsgruppe Bernkastel-Kues in ihrer jüngsten Mitgliederversammlung. 62 aktive Mitglieder hat der Verein, die sich um die Bereiche Sanitätsdienst, Notfallnachsorge, Jugendrotkreuz, Behinderte und Blutspendehelfer kümmern, wie die Vorsitzende Hiltrud Kolz mitteilte. Neu sei, dass das Jugendrotkreuz bei den 15 Blutspendeterminen im vergangenen Jahr eine Kinderbetreuung angeboten hat.

Gut angenommen worden seien die Erste-Hilfe-Kurse für Senioren, die zeigen, wie man sich bei einem vermuteten Schlag- oder Herzanfall verhalten sollte. Bisher wurden Kurse in Gornhausen, Brauneberg, Monzelfeld, Longkamp und Wintrich angeboten, weitere Kurse in anderen Ortschaften sind für den Herbst und Winter geplant.

Vorsitzende Kolz bedankte sich bei der scheidenden Bereitschaftsleiterin Lotte Stüttgen für die langjährige Arbeit. Neuer Bereitschaftsleiter ist Jan Koba, hauptamtlicher Rettungsassistent in der Rettungswache in Wittlich. Zu seiner Stellvertreterin wurde Marion Schettgen gewählt.

In ihrem Tätigkeitsbericht berichtete Stüttgen über Großveranstaltungen wie das Weinfest in Bernkastel-Kues, das Intercamp der Pfadfinder und Happy-Mosel, die von ihr betreut wurden. Mehr als 1200 Einsatzstunden hätten die Ehrenamtlichen geleistet, betonte Süttgen. Ebenso wurde die Arbeit der Blutspendehelfer gewürdigt, die rund 1400 Stunden im Einsatz waren. In der Notfallnachsorge waren 17 Helfer bei 60 Einsätzen vor Ort und leisteten 400 Stunden ehrenamtlichen Einsatz.

Den Tätigkeitsbericht des Jugendrotkreuzes trug die neue Jugendleiterin Martina Jung vor. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Iris Neumann gewählt. Das Jugendrotkreuz besteht zurzeit aus elf Mitgliedern, davon sind drei ausgebildete Gruppenleiter. Zehn Jugendrotkreuzler nahmen im Februar an einem Erste-Hilfe-Kurs teil. Besondere Aktivitäten waren ein DVD-Abend und die Weihnachtsfeier. Die Jugendlichen unterstützten auch in diesem Jahr den Verbandsgemeinde-Kindertag.

Der von der Vorsitzenden Kolz vorgestellt Haushaltsplanentwurf für 2009 sieht als größere Ausgaben die Anschaffung eines Kopierers und eines Notstromaggregates vor. Der Haushaltsplan wurde einstimmig angenommen.