3500 Jahre meisterliche Erfahrung

64 Handwerker haben in diesem Jahr von der Kreishandwerkerschaft Mosel-Eifel-Hunsrück-Region (MEHR) ihre Goldenen Meisterbriefe erhalten. Sie alle haben ihre Prüfung im Jahr 1962 abgelegt.

Wittlich. Die Welt entging nur knapp einem Atomkrieg - während der Kuba-Krise, Hamburg litt unter der schlimmsten Sturmflut seit 100 Jahren, der Rest von Europa fror im Jahrhundertwinter,die Rolling Stones gründeten ihre Band, die Beatles nahmen ihre erste Platte auf und Marilyn Monroe starb. Im gleichen Jahr, 1962, legten mehr als 60 Handwerker aus der Region Mosel, Eifel, Hunsrück den Grundstein für ihre weitere Karriere: Sie legten ihre Meisterprüfung ab und starteten in die Zukunft, ob als selbständige Unternehmer, als Ausbilder von vielen nachfolgenden Handwerksgenerationen oder als Väter, Mütter und heute Groß- und Urgroßeltern. 50 Jahre später feiern nun 64 von ihnen Jubiläum. Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft MEHR wurden 37 Jubilaren aus der Region Mosel-Eifel-Hunsrück der Meisterbrief in Gold verliehen. Handwerkskammerpräsident Rudi Müller und Kreishandwerksmeister Raimund Licht überreichten ihnen die Goldenen Meisterbriefe:
Bäcker: Peter Haart (Altrich), Heinrich Pesch (Prüm); Weinküfer: Horst Frank (Wiltingen); Elektroinstallateur: August Bohn (Monzelfeld), Rudolf Mauer (Lissendorf), Josef Nicklas (Schönecken), Karl Walter (Bitburg); Fleischer: Dieter Bauch (Bitburg), Rudolf Morsch (Watzerath),Werner Müller (Speicher), Vinzenz Priwitzer (Kelberg), Theo Streit (Osann-Monzel); Friseur: Peter Heinen (Bitburg); Gas- und Wasserinstallateur: Anton Deges (Birresborn), Klaus-Peter Laub (Bitburg); KFZ-Mechaniker: Manfred Kröschel (Binsfeld), Siegesmund Pressel (Hillesheim); Maler: Josef Pütz (Lasel); Maurer: Karl Tombers (Meerfeld), Philipp Weinand (Wittlich); Pflasterer und Straßenbauer: Horst Höllen (Sehlem); Müller: Joseph Ambrosius (Wittlich); Schlosser: Günter Hillebrand (Kinderbeuren), Josef Neumann (Wittlich); Werkzeugmeister: Wilhelm Friedrich Rademacher (Boverath); Schneiderhandwerk: Maria Schmitz (Großlittgen); Schreiner: Rolf Berscheid (Bitburg-Stahl), Johannes Dahm (Stadtkyll), Anton Dahm (Stadtkyll), Gerhard Ludes (Salmtal), Erich Schmaus (Morbach), Hermann Schuh (Morbach), Ewald Simon (Bausendorf), Walter Spreng (Altrich), Karl Heinz Thull (Großlittgen), Werner Welschoff (Preist), Antonius Weyand (Morbach).
Weitere Goldene Meisterbriefe erhalten: Bäcker: Wilfried Pax (Neidenbach); Böttcher und Weinküfer: Rudolf Biewer (Kasel); Dachdecker: Leo Barthen (Bernkastel-Kues); Elektroinstallateur: Martin Blech (Hillesheim), Walter Huwer (Wittlich), Josef Klasen (Bengel); Fleischer: Olaf Faß (Bernkastel-Kues); Friseur: Walter Keller (Prüm), Ingeburg Pfeiffer (Pelm); KFZ-Mechaniker: Karl-Heinz Kruft (Neuerburg), Wolfgang Sumann (Dudeldorf); Klempner: Nikolaus Jager (Daun); Konditor: Rudolf Hirschel (Bad Bertrich); Landmaschinenmechaniker: Josef Haus (Bettingen), Horst Mais (Reil); Maler: Alois Hoffmann (Büscheich), Matthias Hött (Bitburg), Rudolf Kockelmann (Beilingen); Schlosser: Herbert Juli (Prüm), Robert Thomas (Daun); Schneiderhandwerk: Christa Schmölz (Spielberg, Österreich); Schreiner: Ludwig Hammann (Ürzig), Andreas Holstegge (Weeze), Johann Peters (Oberbettingen); Schuhmacher: Alfred Arens (Saarburg), Walter Büchel (Arloff), Karl-Heinz Schröder (Wittlich). red