Beruf : 40 Jahre im öffentlichen Dienst

(red) Die Polizei­haupt­kommissare Peter Lamberty (Polizei­inspektion Wittlich), Achim Ziegler (Zentrale Verkehrsdienste der Polizeidirektion Wittlich), Peter Könen (Polizei­autobahnstation Schweich) und Polizei­haupt­kommissar Thomas Schneider begannen ihre Laufbahn am 3. August 1981 bei der Bereitschafts­polizei Rheinland-Pfalz.

Zusammen mit Polizeihauptkommissar Franz Pauly (Polizei­autobahnstation Schweich), der am gleichen Tag beim damaligen Bundesgrenzschutz eingestellt wurde, feierten sie nun ihr Dienstjubiläum.

Peter Lamberty war nach seiner Ausbildung zunächst Einsatzkraft bei der Bereitschaftspolizei, bevor er am 1. April 1989 als Streifenbeamter zur Polizeiinspektion Bendorf versetzt wurde. Am 1. Mai 2001 folgte die Versetzung zur Polizeiinspektion Cochem und am 1. Juni 2005 zur Polizeiinspektion Wittlich. Hier wird er derzeit als Sachbearbeiter im Kriminal- und Bezirksdienst eingesetzt. Lamberty hat während seiner Dienstzeit an mehreren Auslandsmissionen der Vereinten Nationen und der EU teilgenommen.

Achim Ziegler wurde nach seiner Ausbildung in verschiedenen Funktionen bei der Bereitschaftspolizei, sowie den Polizeiinspektionen in Mainz und Ludwigshafen eingesetzt bevor, er am 1. September 1994 zur Polizeiinspektion Trier versetzt wurde. Nach der Ausbildung zum gehobenen Dienst folgten weitere Verwendungen bei den Polizeiinspektionen in Trier und Hermeskeil sowie der Polizeiautobahnstation Schweich. Seit dem 1. Juli ist Ziegler bei den Zentralen Verkehrsdiensten der Polizeidirektion Wittlich.

Peter Könen war nach seiner Ausbildung Einsatzkraft und Gruppenführer bei der Bereitschaftspolizei. Nach seiner Ausbildung zum gehobenen Dienst wurde er am 1. Juli 1995 Dienstgruppenleiter der Polizeiinspektion Morbach. Nach einer weiteren Verwendung bei der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues wurde Könen am 1. Juni 2019 als stellvertretender Leiter zur Polizeiautobahnstation Schweich versetzt.

Thomas Schneider wurde nach seiner Ausbildung und einer weiteren Verwendung als Einsatzkraft bei der Bereitschaftspolizei zum 1. April 1989 zur Polizeiinspektion Bendorf versetzt. Gute fünf Jahre später folgte die Versetzung zum Polizeipräsidium Trier. Hier war Schneider bis April 2014 in der Führungszentrale eingesetzt. Während dieser Zeit absolvierte er die Ausbildung zum gehobenen Dienst. Seit 2014 wird er als Einsatzsachbearbeiter bei der Polizeiinspektion Wittlich eingesetzt.

Franz Pauly begann seine Laufbahn am 3. August 1981 beim damaligen Bundesgrenzschutz, bevor er am 1. Juli 1994 zur Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz versetzt wurde. Bereits zwei Monate später ging er in den Wechselschichtdienst der Polizeiinspektion Ludwigshafen, wo er bis zum 30. April 2000 blieb. Während dieser Zeit absolvierte Pauly auch die Ausbildung zum gehobenen Polizeivollzugsdienst. Seit dem 1. Mai 2000 ist er Angehöriger des Polizeipräsidiums Trier. Hier war er in verschiedenen Funktionen bei verschiedenen Dienststellen tätig. Seit dem 1. Mai 2020 leitet er die Polizeiautobahnstation Schweich. Er ist im Nebenamt Sportbeauftragter des Polizeipräsidiums Trier.

Polizei­präsident Rudolf Berg dankte in einer Feierstunde seinen Mitarbeitern. Dem Dank schlossen sich Personal­vertreter an.