45-jähriger Mann stirbt auf Bahnstrecke

45-jähriger Mann stirbt auf Bahnstrecke

Auf der Bahnstrecke Trier-Luxemburg zwischen Trier-Zewen und Igel ist ein 45-jähriger Mann am Freitagmorgen von einem Zug erfasst worden und an seinen Verletzungen wenig später gestorben. Die Sperrung der Gleise sorgte für Verspätungen im Bahnverkehr.

Trier. Das Opfer war kurz vor 7 Uhr vom Regionalexpress Trier-Luxemburg an einer unwegsamen Stelle erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Ein Notarzt versuchte den Mann noch wiederzubeleben, kurz vor 9 Uhr wurde der Tod festgestellt. Ob es sich um einen Unfall oder Suizid handelt, ist nach Angaben der Bundespolizei Trier derzeit nicht bekannt, die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.
Im Zug waren über 100 Reisende. Die Bahnstrecke blieb bis 9.22 Uhr unterbrochen. Die luxemburgische Bahn setzte Busse zwischen Trier und Wasserbillig ein. Wegen der Sperrung hatten einige Züge Verspätung.
Jugendliche auf Gleisen



Auch die Moselstrecke Trier-Koblenz wurde ab 16.42 Uhr für 20 Minuten in beide Richtungen gesperrt. Der Grund: Beim Haltepunkt Ehrang-Ort hatten sich Jugendliche auf den Gleisen aufgehalten. red