1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

50 Jahre in der Schützengesellschaft

50 Jahre in der Schützengesellschaft

Besondere Ehrungen standen in diesem Jahr im Mittelpunkt der vorweihnachtlichen Feier bei den Wittlicher Schützen.

Wittlich. (red) So konnten gleich zwei Mitglieder für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt werden. Erwähnung fand aber auch noch einmal die Sportplakette des Bundespräsidenten, die der Schützengesellschaft anlässlich des 125-jährigen Bestehens verliehen worden war. Mehr als 40 Schützen und Gäste konnte Vorsitzender Ulrich Jacoby bei der Weihnachtsfeier im Schützenhaus begrüßen. In seiner kurzen Ansprache bedankte er sich bei den vielen Helfern, die im Laufe des Jahres den alltäglichen Betrieb des Schießstandes und die Aktivitäten des Vereines erst möglich machen. Er verwies auf die Vielzahl der sportlichen Veranstaltungen, die jedes Jahr auf den Schießständen stattfinden. Alleine für Meisterschaften, von der Vereins- bis zur Landesmeisterschaft, würde der Stand an den Wochenenden an zusammen 21 Tagen benötigt. Hinzu kamen nochmals rund zehn Heimkämpfe für die Ligawettbewerbe und einige vereinsinterne Veranstaltungen sportlicher und geselliger Art. "Jede Nutzung des Schießstandes macht Arbeit und verlangt eure Mithilfe", so Jacoby. Sein besonderer Dank galt den Mannschaftsführern, Obmännern und Vorstandsmitgliedern. Mathilde Groß und Anneliese Büttner gehören der Schützengesellschaft seit 50 Jahren an. Mathilde Groß trat dem Verein am 1. Januar 1958 bei. Sie war von 1962 bis 1999 Kassiererin. Jacoby würdigte ihre herausragenden Verdienste für den Verein. Sie habe durch ihre umsichtige Kassenführung mit dazu beigetragen, dass die Schützengesellschaft heute noch finanziell so gut dastehe. Ihre Schwester Anneliese Büttner trat dem Verein am 10. Januar 1958 bei. Beide haben damals in der Damen-Luftgewehr-Mannschaft geschossen. Anneliese Büttner war von 1961 bis 1965 und noch einmal 1972 im Vorstand. Ulrich Jacoby bedankte sich für die Treue zum Verein und überreichte beiden einen Blumenstrauß und eine Ehrenbrosche des Rheinischen Schützenbundes. Der Vorsitzende berichtete auch über eine besondere Ehrung für den Verein und präsentierte die Verleihungsurkunde und die Bronzeplakette, die am 20. Oktober 2007 in Oppenheim entgegen-genommen wurde. Die dort von Staatssekretär Roger Lewentz überreichte Sportplakette ist die höchste Auszeichnung des Bundespräsidenten für Sportorganisationen. Sie wird Vereinen verliehen, die über 100 Jahre alt sind und Besonderes geleistet haben. Nach einem gemütlichen Abendessen gab es bei der Gästetombola einige Überraschungen. Bei der Vereinstombola waren schöne Preise zu gewinnen.