1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

60-Jähriger stirbt nach Sprung oder Sturz von der Brücke

60-Jähriger stirbt nach Sprung oder Sturz von der Brücke

Zwei Wehrleute haben ihr Leben riskiert, um einen Mann aus der Mosel zu retten. Ob der absichtlich von der Traben-Trarbacher Brücke in den Fluss gesprungen ist, steht noch nicht fest. Die Ärzte konnten ihm nicht mehr helfen.

Traben-Trarbach. Wie erst gestern bekannt wurde, ist am Dienstag vergangener Woche in Traben-Trarbach ein Mann von der Moselbrücke gesprungen oder gestürzt und kurz nach der Bergung im Zeller Krankenhaus gestorben. Ein Fremdverschulden schließt die Kriminalpolizei in Wittlich nach derzeitigem Stand aus. Die Ermittlungen laufen aber noch, heißt es.
Passanten hatten den im Wasser treibenden Mann entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Die setzte Boote ein, um den Mann zu retten. Bereits vorher waren zwei Feuerwehrmänner vom Trarbacher Moselufer aus in den Fluss gesprungen, um dem Mann zu helfen. Dabei seien sie allerdings gesichert gewesen, berichtet Feuerwehrmann Frank Mittelmann.
Der im Wasser treibende Mann war nach Angaben der Kripo bereits zweimal untergetaucht und bewusstlos, als ihn die Helfer ans Ufer brachten, wo unter anderem der Notarzt wartete. Er versuchte sofort, den Mann wiederzubeleben.
Trotz größter Anstrengungen der Rettungskräfte starb der 60 Jahre alte Mann aber kurze Zeit später im Zeller Krankenhaus. Woran der Mann starb, steht nach Angaben der Kripo noch nicht fest. cb