60 Jahre Leidenschaft

Mit einem Gottesdienst und Ehrungen ist der MV Lüxem in sein Jubiläumsjahr gestartet. Vor 60 Jahren ist der Verein gegründet worden. 150 Besucher feierten im Pfarrheim. Höhepunkt des Festjahres ist das Konzert im März mit Matthias Ambrosius und Karl-Heinz Steffens.

Wittlich-Lüxem. Kinder laufen spielend im Pfarrheim herum, ältere Menschen, die sich schon länger nicht mehr gesehen haben, umarmen sich herzlich. Und dazwischen, in Schwarz mit roten Accessoires gekleidet, sind die aktiven Musiker des Jubiläumsvereins MV Lüxem, der seinen 60. Geburtstag feiert.
Es ist die Auftaktveranstaltung des Musikvereins Lüxem zu seinem Jubiläumsjahr. Am 19. Februar 1956 hatten Karl Schiffer, Matthias Ambrosius und Josef Klaas zu einer Gründungs-versammlung ins Gasthaus Ertz-Pekart eingeladen, zu der 20 junge Männer kamen, die ein Blasinstrument lernen wollten.Bürgschaft für die Instrumente


Um die Instrumente zu finanzieren, mussten die neuen Vereinsmitglieder einen Bürgen finden, der ihnen 200 Deutsche Mark für den Musikverein gab. Der Gastwirt gab noch 500 Euro dazu, und so konnten die Instrumente bestellt werden. Ein Gründungsmitglied hatte bei der Auftaktveranstaltung sogar noch die Quittung über die Anzahlung für den Verein dabei.
Der Einsatz und die Leidenschaft der Mitglieder sind seitdem ungebrochen. Die Vereinsgeschichte, die an diesem Tag in Bildern gezeigt wurde, macht das deutlich. Es gab zahlreiche große Konzerte, unter anderem im Atrium des Cusanus-Gymnasiums, und die erfolgreiche Teilnahme an Wertungsspielen. Wittlichs Bürgermeister Joachim Rodenkirch lobte: "Leidenschaft und Begeisterung, die ansteckt, spürt man in Ihrem Verein. Dazu kommen Gemeinschaft und Kontinuität." In seiner Predigt im Dankgottesdienst hob Prälat und Ehrenmitglied des Musikvereins, Herbert Hoffmann, hervor: "Vom Musikverein kann man lernen, wie Kirche geht. Von der Jugendarbeit mit dem Entdecken von Talenten, der kontinuierlichen Führung durch den Vorsitzenden und dem Geschick des Dirigenten, den Verein zu Glanzleistungen zu führen, kann man das ableiten", sagte der Prälat, der zu seiner aktiven Zeit Klarinette spielte.
Dieses Instrument haben auch zwei andere Lüxemer Musiker gespielt, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben: Matthias Ambrosius und Karl-Heinz Steffens. Der eine ist zweiter Klarinettist bei den Münchener Philharmonikern, der andere Chefdirigent der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Beide sind noch Mitglied im Verein und spielen bei besonderen Konzerten, soweit es ihr Zeitplan zulässt, mit.
Auch beim Jubiläumskonzert am 19. März sind sie mit dabei. In einem Interview mit der Vereinszeitschrift des MV Lüxem sagt Karl-Heins Steffens, "dass es für ihn eine Ehrensache sei, mit diesem Orchester nach Jahren wieder einmal gemeinsam aufzutreten", während Matthias Ambrosius sich riesig darauf freut, "alle einmal wieder zu sehen und gemeinsam Musik zu machen".Extra

Für 50 Jahre als aktiver Musiker im Verein wurden Albert Bollig und Werner Faas geehrt. Für 40 Jahre Winfried Caspari und Ernst Schmitt. Seit 30 Jahren sind dabei Christina Ambrosius, Matthias Ambrosius, Markus Caspari, Jörg Lamberti, Frank Lamberti und Michaela Linden-Kaspari. Für 20 Jahre wurden sieben Vereinsmitglieder, für zehn Jahre acht und für fünf Jahre ebenfalls acht Musiker geehrt. Das Jubiläumskonzert des Musikvereins ist am Samstag, 19. März, ab 20 Uhr im Eventum Wittlich. Mitwirken werden Matthias Ambrosius, Klarinettist der Münchener Philharmoniker, und Karl-Heinz Steffens, Chefdirigent der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, die beide noch Mitglieder des Musikvereins Lüxem sind. Bei der Kirmes am 9. und 10. Juli ist der Verein zu hören, und am 4. Dezember ist das Adventskonzert in der Pfarrkirche. chbExtra

 Die Gründungsmitglieder des MV Lüxem. TV-Foto: Christina Bents
Die Gründungsmitglieder des MV Lüxem. TV-Foto: Christina Bents Foto: Christina Bents (chb) ("TV-Upload Bents"

Der Musikverein Lüxem ist für mich ... "... eine Gemeinschaft, in der ich Freunde und Wegbegleiter gefunden habe, mit denen ich viel erlebt habe, auch neben der Musik." Sarah Zimmer, seit mehr als 20 Jahren im Verein "... wie eine Familie, bei der die Musik im Vordergrund steht und bei der man vom Alltag Abstand nehmen kann." Michael Arent, seit 28 Jahren dabei "... eine Gemeinschaft in Musik, im kulturellen Leben und in der dörflichen Gemeinschaft." Hermann Hayer, seit der Gründung im Verein Chb