| 16:12 Uhr

Fernsehquiz
6d aus Bernkastel Kues will beim Kika-Fernsehquiz gewinnen

 Die Klasse 6d des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums überzeugte die Jury von „Die beste Klasse Deutschlands“ mit ihrer kreativen Videoidee.
Die Klasse 6d des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums überzeugte die Jury von „Die beste Klasse Deutschlands“ mit ihrer kreativen Videoidee. FOTO: Michaela Hellmann
Bernkastel-Kues. 1200 Klassen aus ganz Deutschland haben sich beworben, 32 wurden ausgewählt – darunter auch die 6d des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums in Bernkastel-Kues. Sie hat die Chance, bei der Quizsendung des Kinderkanals (Kika) „Die beste Klasse Deutschlands“ eine Klassenfahrt nach Griechenland zu gewinnen. Von Michaela Hellmann

Die erste K.-o.-Runde haben die Schüler vor gut einer Woche absolviert.

Die Idee, sich bei der Fernsehsendung zu bewerben, hatte Rosalie Terebesi: „Meine älteren Brüder haben vor vier Jahren mitgemacht. Da dachte ich, das wäre auch was für uns.“ Ihr Vorschlag kam gut bei ihren 25 Klassenkameraden an.

Sofort ging’s an die Bewerbung. Neben einem Anmeldeformular entschied sich die Klasse für ein Video. Dafür brauchte es noch eine kreative Idee. Die Schüler überlegten sich anhand eines Wortspiels ein Thema. „Das englische Wort für Griechenland ist ‚Greece’, was so ähnlich wie das Musical ‚Grease’ klingt“, erläutert Klassenlehrerin Barbara Theis das Videothema. Zusammen mit Lehrerin Theiß entwickelten die Jugendlichen ein Skript, verteilten Rollen und beschafften Requisiten.

Im Video stehen sich zwei Gruppen auf dem Schulhof gegenüber. Eine Gruppe als antike Griechen verkleidet, die andere in Kostümen wie aus dem Musical „Grease“. Um herauszufinden, welche Gang die bessere ist, veranstalten sie Wettkämpfe in den Kategorien Sport, Tanz und Gesang. „Wir haben das Video alle zusammen nach der Schule auf dem Schulhof gedreht“, sagt Noah Weber. „Wir hatten nicht viel Zeit, aber wir haben es geschafft und es hat viel Spaß gemacht.“ Auch Lehrerin Theiß lobt die Schüler: „Der Dreh hat super geklappt.“

Anfang November schickte die Klasse 6d die Bewerbung samt Video auf den Weg. Pünktlich zur Klassen-Weihnachtsfeier kam die Antwort. Beim Wichteln zeigte Lehrerin Theiß die E-Mail auf der digitalen Tafel. „Wir haben uns riesig gefreut“, erzählt Constantin Kallis. Vorbereiten konnte sich die Klasse nicht, das Allgemeinwissen der Klasse war gefordert. Die Gegner traf die Gruppe aus Bernkastel-Kues erst bei der Show. Für die Sendung mussten die Schüler vier Jugendliche vorschlagen, die die Klasse beim Quiz vertraten. Nach einer Castingrunde entschied sich der Kika für die beiden Elfjährigen Constantin Kallis und Jan Stöck.

Dann ging es Anfang März ins Fernsehstudio in Köln. „Das Fernsehstudio war gigantisch“, berichtet Lara Gertzmann von ihrem Besuch am Vortag. Grete Nummer pflichtet ihr bei: „Überall waren Mikros und Scheinwerfer.“ „Ein bisschen enttäuschend war die Kulisse“, sagt Viviana Moseler. „Da war ein Tunnel aufgebaut, der nur aus Stoff war. Das habe ich mir ganz anders vorgestellt.“

In der ersten Runde mussten Jan und Constantin bei einem Reaktionsspiel Fragen schneller beantworten als ihre beiden Gegner. In Runde zwei erhielt die gesamte Klasse Fragen. Die Schüler, die auf der Tribüne saßen, entschieden sich aus vier Antwortmöglichkeiten per Abstimmgerät. Constantin und Jan mussten sich anschließend beraten und eine Antwort auswählen. Hatten sie die Antwort richtig, bekam die Klasse so viele Punkte gutgeschrieben wie die Anzahl der Schüler, die ebenfalls richtig geantwortet hatte.

Die erste K.-o.-Runde haben die Jugendlichen schon hinter sich, wie es ausgegangen ist, verraten sie allerdings noch nicht. Denn die Sendung strahlt der Kika erst im Mai aus und die Spannung soll gewahrt werden. „Das war ein ganz tolles Klassenerlebnis, zu dem wir alle etwas beigetragen haben“, sagt Johanna Menzel. „Egal, ob wir gewinnen oder nicht“, fügt Laura Peci hinzu, „für uns als Klasse war der Videodreh der Hauptgewinn.“