70 Teilnehmer bei Stadtrundgang in Traben-Trarbach

70 Teilnehmer bei Stadtrundgang in Traben-Trarbach

Rund 70 Teilnehmer sind den beiden Historikern René Richtscheid und Christof Krieger bei einem Stadtrundgang durch Trarbach bei der Suche nach jüdischen Spuren gefolgt. "Mit einer solchen Resonanz hätten wir wirklich nicht gerechnet", sagten René Richtscheid und Christof Krieger überrascht.

Neben einer historischen Einführung in die erste Periode jüdischer Zuwanderung im Mittelalter war es vor allem das Schicksal der Menschen im Nationalsozialismus, das die Menschen berührte. Dass mit einer Ausnahme sämtliche einheimischen Juden der älteren Generation, die sich nach 1900 im Stadtgebiet niedergelassen hatten und bis 1933 in die Bürgerschaft integriert waren, Opfer des Holocaust geworden sind, wussten nur die wenigsten. Der Arbeitskreis für Heimatkunde wird in Zusammenarbeit mit dem Emil-Frank-Institut Wittlich das Thema in Vorträgen vertiefen. (red)/Foto: privat

Mehr von Volksfreund