Ab in den Untergrund - Vierter Keller zum fünften Mosel-Wein-Nachts-Markt

Ab in den Untergrund - Vierter Keller zum fünften Mosel-Wein-Nachts-Markt

Zum fünften Mosel-Wein-Nachts-Markt in der Traben-Trarbacher Unterwelt wird ein vierter Keller geöffnet. Unter dem klassizistischen Wohnhaus und dem Hinterhaus befinden sich sieben Fasskeller und zwei Flaschenlager, die auf 600 Quadratmetern Fläche miteinander verbunden sind. "Man kann hier auf Entdeckungsreise gehen", verspricht Untergrund-Betreiberin Heidi Bogner.

Traben-Trarbach. Der Mosel-Wein-Nachts-Markt führt ab sofort durch vier Keller in Traben-Trarbach. Den Auftakt machten 2011/12 die unterirdischen Märkte unter dem Hotel Moselschlösschen und dem Alten Rathaus mit der Zunftscheune. Im vergangenen Jahr öffnete das Weingut Axel Emert seinen Keller für die Besucher des Mosel-Wein-Nachts-Marktes.

Nur wenige Gehminuten vom Weingut Emert entfernt, öffnet jetzt ein weiterer besonderer Keller seine Pforten. Die verwinkelten Gewölbe der ehemaligen Weinkellerei Franz Josten entstanden 1881 vor der Errichtung des Vorder- und Hinterhauses. Eine Besonderheit sind die kleinen Bodenfliesen aus hellem Backstein und der heute noch intakte Kranaufzug, mit dem einst tonnenschwere Weinfässer herausgehoben und dann verschifft oder zum 1883 erbauten Güterbahnhof gebracht wurden. Bis Ende der 1970er Jahre wurde der Keller, in den 14 Stufen hinabführen, genutzt. "100 Fuderfässer hatten hier Platz", weiß Heidi Bogner, die mit ihrem Mann zusammen fast jeden Abend im Keller verbringt. Seit Mai sind die Diplom-Designerin und ihr Ehemann Andreas Bogner in den "Untergrund" abgetaucht.

Es wird 20 Verkaufsstände mit wechselnden Ausstellern geben. Ein Schwerpunkt liegt auf hochwertigem Kunsthandwerk. "Alle Plätze sind belegt und es wird viel zu sehen sein", sagt Bogner und schwärmt von den Naschereien, Lebensmitteln, Gewürzen und orientalischen Düften.

Überschneidungen werde es nicht geben. Drei der neun Gewölbe sollen als kleines Museum mit Fässern, alten Keltern und gefülltem Flaschenlager einen Eindruck von der Arbeit des Winzers geben. "Das wird ein richtig romantischer Keller", freut sich Heidi Bogner. Ein Kreuzritter zapft Bier, es gibt Glühwein, Waffeln, Suppe, Würstchen, Gemüse in Teigtaschen und Brot mit Kräuterquark. Andreas Bogner schmückt bereits alle Gewölbebögen mit warm-gelben Lichterketten. Der Rechtsanwalt bezeichnet sich scherzhaft als Hausmeister. Ihren Keller sehen die Bogners als eigenständige Einheit und gleichzeitige Ergänzung zum bestehenden Mosel-Wein-Nachts-Markt.Extra

Der Mosel-Wein-Nachts-Markt in der Traben-Trarbacher Unterwelt ist vom 27. November bis 20. Dezember freitags bis sonntags von 11 bis 21 Uhr und bis zum 3. Januar täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet (außer: Heiligabend, erster Weihnachtsfeiertag und Silvester). Im Brückenkeller gibt es keine Verkaufsstände, aber eine Ausstellung der Weinbergs- und Kellergeräte und die Fotoausstellung "Lebendige Moselweinberge - Pflanzen, Tiere, Menschen". Weitere Informationen bei der Tourist-Information Traben-Trarbach, Telefon 06541/83980, info@traben-trarbach.de. , www.mosel-wein-nachts-markt.de . GKB

Mehr von Volksfreund