1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

„Abbau der Geldautomaten kompensieren“

Banken : „Abbau der Geldautomaten kompensieren“

  Die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank hatte kurzfristig entschieden, die beiden externen Geldautomaten in Bengel und Maring-Noviand am Freitag, 25. September, außer Betrieb zu nehmen (der TV berichtete).  Die Geldautomaten, die an einer Tankstelle sowie an einem Ladengeschäft angebracht sind, so die Bank, werden abgebaut.

Da es in geringer Entfernung im jeweiligen Nachbarort weitere Geldautomaten der Bank gebe, so erklärt das Geldinstitut, „sollten die Einschränkungen für die Mitglieder und Kunden gering sein“. Die Filialen in Bausendorf (für Bengel) sowie Osann-Monzel (für Maring-Noviand) sind jeweils rund vier Kilometer von den bisherigen Automatenstandorten entfernt. Als Gründe dafür nannte die Bank die Automatensprengungen sowie auch die geringere Kundenfrequenz. Diese sei insbesondere nochmal durch die Coronakrise und die dadurch verursachte Zunahme bargeldlosen Zahlungsverkehrs zurückgegangen.

Maring-Noviands Ortsbürgermeister Klaus Becker bedauert die Entscheidung der VR-Bank. „Für ältere Menschen und Touristen in unserem Ort ist das schlecht. Das war der einzige Geldautomat im Ort. Aber leider Gottes ist es so.“ Er habe bereits viele Anrufe von mehreren Bürgern aus dem Ort erhalten, die sich über den Abbau des Geldautomatens beschwert hätten. „Die sagen alle, dass das hauptsächlich für die älteren Bürger schlecht ist.“

Zum Glück könne man in der Metzgerei im Ort immerhin mit EC-Karte bezahlen, sagt Becker.

Man wolle jetzt auf andere Geld­institute zugehen und bitten, in Maring-Noviand einen Geldautomaten zu installieren. „Das wird natürlich schwierig“, sagt Becker. Außerdem gebe es die Überlegung, den von Ehrenamtlichen im Ort organisierten Fahrdienst dafür einzusetzen, um mit älteren Bürgern in den Nachbardörfern Geld abheben zu fahren. Mit dieser Initiative, meint der Ortsbürgermeister, müsste sich das Problem in den Griff bekommen lassen. „Über den Seniorenfahrdienst könnte man das kompensieren. Dann hat jeder in 20 Minuten sein Geld. Das wäre das Schnellste, was man machen könnte.“ Mit dem Bus könne man die älteren Menschen nach Osann-Monzel oder Bernkastel-Kues zum Geldautomaten fahren.