Abgestürzter US-Pilot dankt Helfern

Abgestürzter US-Pilot dankt Helfern

"Gäbe es eine Liste von Laufelder Helden, so wäre der Pilot jetzt auf Platz eins", sagt der Laufelder Wehrleiter Peter Gerhards. Der im April mit seiner Maschine bei Laufeld abgestürzte Scott Hurrelbrink war zu Gast beim örtlichen Feuerwehrfest.

Laufeld. Kommt er, oder kommt er nicht? Bis zum Ende war nicht klar, ob der US-Pilot Scott Hurrelbrink, der in Laufeld mit seinem Flugzeug abgestürzt war, die Einladung von Ortsbürgermeister Karl-Josef Junk zum Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes annehmen würde. Am Ende kam er doch - zusammen mit einer Delegation der US-Airbase Spangdahlem.
Commandeur Colonel Christopher Wegeman, Leiter der Flugplatzfeuerwehr Lien, und der Pilot der Absturzmaschine nahmen die Gelegenheit wahr, um der Feuerwehr Laufeld, den zahlreichen Ersthelfern und der Bevölkerung für die Hilfe bei den Rettungsarbeiten zu danken.
Der US-Soldat hatte sich bei dem Unfall am 1. April mit dem Schleudersitz aus dem Kampfjet vom Typ A-10 gerettet, bevor die Maschine auf einem Feld abstürzte. Er befand sich auf einem Routine-Flug auf dem Rückweg zum Stützpunkt Spangdahlem.
Junk und Wehrführer Peter Gerhards betonten in ihren Ansprachen die gute und schnelle Hilfe seitens der Amerikaner und dankten dem Piloten nochmals, dass er die Maschine über den Ort hinweg zum Absturz brachte. "Gäbe es eine Liste von Laufelder Helden, so wäre der Pilot jetzt auf Platz eins," sagte Gerhards.
Der Kommandeur überreichte ein Foto der A-10 Thunderbolt II, das von allen auf der Airbase stationierten Piloten unterschrieben war. Ebenso war er von der Leistung der Rettungskräfte überwältigt.
In vielen Gesprächen bedankte sich der Pilot bei den Helfern persönlich und war sichtlich berührt von der herzlichen Aufnahme der Laufelder Bürger. Zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen blieb er noch lange in Lau feld.
Ein weiterer Zuschauermagnet während des Feuerwehrfests war ein Großtanklöschfahrzeug des US Fire Departments, das eine Abordnung nach Laufeld mitgebracht hatte und den Interessierten eindrucksvoll vorgeführt wurde. Der Musikverein Laufeld, der an diesem Nachmittag zum ersten Mal zusammen mit dem Musikverein Plein auftrat, umrahmte die Veranstaltung musikalisch. red/uq