Abi machen an der Salm

Die endgültige Genehmigung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) fehlt zwar noch, die Zusage dürfte aber nur noch eine Formsache sein. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Salmtal wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit zum Schuljahr 2017/18 eine gymnasiale Oberstufe einrichten können. Die Schule ist vorbereitet.

Salmtal. Die Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe an der IGS Salmtal ist wohl nur noch Formsache. Die ADD hat dem Schulträger, die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, mitgeteilt, dass sie beabsichtige, deren Antrag zuzustimmen. Der Kreis hatte den Antrag am 23. März 2016 gestellt.
Jetzt muss die Schule nur noch die Mindestzahl von 51 Schülern nach Trier melden, um mit der Oberstufe starten zu können. Der Anmeldezeitraum beginnt am 27. Januar, dem Tag, an dem die Halbjahreszeugnisse ausgegeben werden, und endet Ende Februar. Schulleiter Peter Riedel ist sich sicher: "Die geforderte Mindestzahl von 51 Schülern schaffen wir. Ich rechne mit etwa 70 Anmeldungen. Wenn wir die erreichen, bin ich sehr zufrieden."
Derzeit werden an der IGS Salmtal 624 Schüler unterrichtet. Riedel rechnet in drei Jahren, wenn die Oberstufe komplett belegt ist, mit rund 800 Schülern.
Zwei Schulgremien müssen ebenfalls noch der Oberstufe zustimmen, aber an deren Jawort zweifelt niemand. Am Mittwoch, 9. November, befasst sich der Schulausschuss, in dem Lehrer, Eltern und Schüler vertreten sind, mit dem Thema, später noch der Schulelternbeirat.
Die Schule hatte bereits im September über die geplante Oberstufe Schüler und Eltern informiert. Die Resonanz sei sehr gut gewesen, berichtet Schulleiter Riedel. An diesem Samstag, 5. November, bietet die Schule von 11 bis 14 Uhr einen Tag der offenen Tür an, an dem sich erneut Eltern und Schüler informieren können.
Um alle Schüler unterzubringen, ist ein Neubau geplant. Dieser wird mit W-LAN ausgestattet. Die Kreisverwaltung rechnet mit Investitionskosten von rund zwei Millionen Euro für den Bau zusätzlicher Klassen- und Fachräume. Bis zur Fertigstellung werden die Schüler in den bereits vorhandenen Räumen beziehungsweise in einem Provisorium untergebracht.
Kurse statt Klassen


Die Oberstufe besuchen können Schüler, die ein Gymnasium besuchen und das Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe 11 erhalten haben. Ferner Schüler, die die Klassenstufe 10 einer IGS oder Realschule plus oder eine zweijährige Berufsfachschule abgeschlossen und die Berechtigung zum Übergang in die Jahrgangsstufe 11 der gymnasialen Oberstufe erhalten oder eine Aufnahmeprüfung bestanden haben.
Der Unterricht findet nicht mehr im Klassenverband statt, die Schüler wählen hingegen Leistungs- und Grundkurse. Maximal sind 30 Schüler in einem Kurs. Der Unterricht endet für die Salmtaler Oberstufenschüler spätestens mit der neunten Stunde um 16 Uhr. Die Schulbusse fahren wie gewohnt nach der sechsten und neunten Unterrichtsstunde.