Abschied mit liebevoller Ironie

Die Nordeifeler Kabarettisten Jupp Hammerschmidt und Hubert vom Venn haben auf ihrer Abschiedstournee Eisenschmitt besucht. Gut 100 Zuhörer amüsierten sich im Innenhof des Clara-Viebig-Zentrums köstlich über die Gags und Witze aus dem Eifeler Lebensalltag vor allem der 50er und 60er Jahre.

Eisenschmitt. Zwei Stunden liebevoll-ironische Blicke auf die Eifeler Gemütsstruktur, gewürzt mit Gags und Pointen, brachten rund 100 applaudierfreudige Zuhörer in Eisenschmitt in beste Sonntagslaune.
Die Nordeifeler Humoristen Hubert vom Venn und Jupp Hammerschmidt hatten ihr Abschiedsprogramm in ein Weltuntergangsszenario eingebettet. Hochwürden Hubert prophezeit das baldige Ende der Welt. Jupp, der rote Bürgermeister, hält das für Unsinn. Aber auf einmal ist der Hahn vom Kirchturm heruntergefallen.
Die Menschen amüsierten sich im Innenhof des Clara-Viebig-Zentrums köstlich über die vielen Bemerkungen aus dem Eifeler Lebensalltag vor allem der 50er und 60er Jahre. Auch Anspielungen auf aktuelle Gegebenheiten wie den Missbrauchskandal bei der katholischen Kirche wurden mit eingebaut: "Der Pastor träumt von jungen Messdienern", warf Jupp dem Pfarrer vor, worauf dieser kontert: Die Rache des Herrn wird kommen, rote Eifellava wird auf rote Politiker fallen."
Schlag auf Schlag kommen die Pointen: Rasenmähen sei für den Eifeler Mann fast so wichtig wie das Grillen und seine Potenz. Mit dem Rasenmäher, dem Ferrari des unterdrückten Ehemanns, markiere er sein Revier.
Das Telefon der Eifeler Frauen sei stets in der Nähe eines Spiegels postiert, damit sie vor dem Abheben die Frisur richten können. Das waren eher harmlose Sprüche. Härter ging es zu bei den Bemerkungen zu Eifeler Hausfrauen, die ihr Küchenmesser auch zum Abstechen von Unkraut auf öffentlichen Straßen benutzten. Dabei prallte ein Lastwagen auf die Hausfrau. Ergebnis: Totalschaden, Hausfrau kam mit Schrecken davon.
In Eisenschmitt passte sogar das Wetter zum Thema. Zwar war, wie seit Jahren bei Veranstaltungen im Clara-Viebig-Zentrum, die Sonne hervorgekommen, aber durch gelegentliche Windböen wurde die Weltuntergangsstimmung von der Natur untermalt. Am Ende strahlte die Sonne vergnügt, als die Zwei-Mann-Show endete. Ob die beiden wirklich aufhören mit ihren Sketchen, fragte sich so mancher Besucher. Hubert von Venn und Jupp Hammerschmidt bestätigten: Wir sagen Danke für 18 Jahre Treue und schlossen mit zwei Worten: "Und tschüss". ger

Mehr von Volksfreund