Abschied von Ingrid Ambrosius

Der eine kommt, die andere geht. Ingrid Ambrosius, die langjährig als Patientenfürsprecherin im St.-Elisabeth-Krankenhaus tätig war, ist mit viel Lob verabschiedet worden. Nachfolger Karl Steffens tritt sein Amt im neuen Jahr an.

Wittlich. Das Wittlicher St.-Elisabeth-Krankenhaus bekommt zum 1. Januar einen neuen Patientenfürsprecher. Karl Steffens folgt auf Ingrid Ambrosius, die in der Klinik verabschiedet wurde. Vor mehr als 30 Jahren trat Ingrid Ambrosius ihren ersten Dienst in der damals neu gegründeten Christlichen Krankenhaushilfe in Wittlich an, heute besser bekannt als die Grünen Damen. Damals, im Juni 1982, war sie noch im alten Krankenhaus in der Trierer Landstraße und später dann im St.-Elisabeth- Krankenhaus im Einsatz. Dort lenkte sie für viele Jahre die Geschicke der Grünen Damen und war seit dem Jahr 2000 auch als Patientenfürsprecherin an der Klinik tätig. Engagiert sowie mit offenem Ohr und Herzen setzte sie sich dort für die Belange der Patienten ein. Sie vermittelte laut Pressestelle des Verbundkrankenhauses stets neutral, unabhängig und nicht weisungsgebunden zwischen den Patienten, dem pflegerisch-ärztlichen Team sowie der Klinikleitung. Zum Amtsnachfolger von Ingrid Ambrosius berief der stellvertretende Dechant Pfarrer Bruno Comes Karl Steffens. Er war bis zu seiner Rente langjährig in der Personalabteilung der Verbundklinik tätig. red