Ägyptischer Hahn im Korb

MORBACH. Vorhang auf für Tenöre und Soprane: Opernfans dürfen sich freuen, mit "Aida" kommt am 1. September ein Klassiker in den Hunsrück, präsentiert vom Trierischen Volksfreund.

Sie waren die "Musikstars" ihrer Epoche: In einer Zeit, als noch Segelschiffe die Meere befuhren, Männer im Gehrock und Zylinder spazieren gingen und Frauen mit der Kutsche zum Ball anrollten, sorgten Komponisten wie Georges Bizet, Richard Wagner oder Giuseppe Verdi für Unterhaltung in den Opernhäusern. Die Aufführung eines der bekanntesten Werke dieser Zeit, "Aida" von Verdi, können Opernfans am 1. September in Morbach miterleben. Schon 2003 hatte "Nabucco", ebenfalls von Verdi, auf Burg Hunolstein für Begeisterung gesorgt. Doch anders als die Geschichte um Babylonier und Juden, die wegen schlechten Wetters fast ins Wasser fiel, findet "Aida" unter dem Dach der Baldenau-Halle in Morbach statt. "Sicher ist sicher", sagt Karl-Heinz Erz vom Morbacher Verkehrsamt. Außerdem habe die Halle eine sehr gute Akustik.32 Musiker, zwölf Sänger und 20 Chormitglieder

Aufgeführt wird Aida vom Ensemble "Stagione d'opera italiana". Die Gruppe besteht aus Solisten der Mailänder Scala, der Arena di Verona sowie der Opernhäuser Rom, Neapel und Venedig mit Ballett, Chor und Orchester - ein großes Ensemble: "32 Musiker, 20 Chormitglieder, zwölf Sänger", listet Erz auf. Aida entstand im Auftrag des ägyptischen Herrschers (Khedive) Ismael Pascha an Verdi im Jahr 1870. Wegen des gleichzeitig ausbrechenden Deutsch-Französischen Krieges fand die Uraufführung jedoch erst zwei Jahre später in Ägypten statt. Sie gilt heute noch als Juwel der Opernbühne. Der Inhalt: Zwei Frauen kämpfen um die Liebe von Radames, dem Feldherrn des ägyptischen Pharaos. Hauptfigur ist Aida, eine äthiopische Prinzentochter, die als Sklavin am Hof des Pharaos lebt und den Feldherrn liebt - allerdings tut dies auch des Pharaos Tochter Amneris, der zudem der General versprochen ist - private Schicksale inmitten von Politik, Kampf und Krieg. Wenn am Schluss der Oper Radames bei lebendigem Leibe eingemauert wird, Aida zu ihm findet und Amneris um den Geliebten trauert, dann berühren diese Schicksale. In der Ankündigung der Morbacher Touristinformation liest es sich so: "Die Arie ,Celeste Aida', der Triumphmarsch, das Schlussduett und viele weitere Arien, Duette und Ensembles sind, verbunden mit der eindrucksvollen Handlung die musikalischen Höhepunkte dieser grandiosen Opernaufführung." Weitere musikalische Höhepunkte in Morbach sind "Edelweiss der Volksmusik", The Ten Tenors und Christmas Moments. Karten gibt bei der Tourist-Information, Unterer Markt 1, 54497 Morbach, Telefon 06533/71-117 oder -118, E-Mail: touristinfo@morbach.de. Preis der Karten je nach Kategorie: 29 Euro, 34 Euro oder 39 Euro.

Mehr von Volksfreund