Ärger statt Nostalgie

MORBACH. (HB) Lange Gesichter an den Bahnhöfen: Wer am Sonntag seinen Osterausflug mit einer Bahnfahrt auf der Strecke der Hunsrückbahn kombinieren wollte, wartete an den Bahnhöfen zwischen Lan-genlonsheim und Morbach vergeblich. Die Fahrt wurde kurzfristig abgesagt.

Ostersonntag um 11.23 Uhr am Morbacher Bahnhof. Eigentlich sollte ein "Esslinger Triebwagen" auf dem Bahnhof einlaufen. Doch die Gleise blieben leer. Ein Schild informierte die wartenden Fahrgäste: "Hunsrückbahn fährt wieder!". Ein Zettel darunter ergänzte die Information: "Osterfahrt muss leider ausfallen!" Kurze Zeit später kam Irmgard Bilzer aus Morbach mit Gaby Sadowski aus Duisburg am Bahnhof vorbei. "Wir sind auf dem Weg zum Großen Ostereierschießen bei der Kyffhäuser-Kameradschaft auf der Schießanlage an der Hochwaldstraße und wollten nur mal wieder einen Zug auf dem Morbacher Bahnhof sehen", so Frau Bilzer. Sie waren genauso enttäuscht wie sicherlich viele Leute an den Bahnhöfen in Langenlonsheim, Stromberg, Ellern, Simmern, Kirchberg und Büchenbeuren. Wie von Wolfgang Kissel, dem Veranstalter und Inhaber der Rheinhessischen Eisenbahn, zu erfahren war, hat die Deutsche Bundesbahn ihm erst am Gründonnerstag mitgeteilt, dass sie die Strecke von Simmern bis nach Morbach wegen Unbefahrbarkeit gesperrt hat. Nach dieser Nachricht muss man abwarten, ob die bis Ende Oktober an Sonn- und Feiertagen geplanten Nostalgiefahrten wirklich stattfinden können.

Mehr von Volksfreund