Agrarförderung: Antragsverfahren wird digital umgestellt

Agrarförderung: Antragsverfahren wird digital umgestellt

Vom Antragsjahr 2017 an werden Landwirten keine Unterlagen zur Agrarförderung mehr in Papierform übersandt. Es bestehe lediglich noch die Möglichkeit, diese Unterlagen aus dem Internet herunterzuladen und ausgefüllt in Papierform bei der Kreisverwaltung einzureichen.

Das genaue Verfahren werde derzeit noch erarbeitet, um auch den betriebsbezogenen Flächennachweis zum Abruf passwortgeschützt über das Internetportal FLOrlp anbieten zu können, teilt die Kreisverwaltung mit. Um dieser schriftlichen Antragstellung zu entgehen, bietet sich der elektonische Antrag 2017 als Einstieg an. Es wird geraten, diese Möglichkeit auch zu nutzen. In Schulungsveranstaltungen wird bei einem Vortrag die Nutzungsweise des eAntrages anschaulich erklärt. Landwirte, die sich bisher noch nicht mit der Thematik auseinandergesetzt haben, können sich so einen Eindruck über die Handhabung verschaffen und sich auf die bevorstehende Antragsperiode vorbereiten. Termine und Anmeldung auf der Internetseite www. bernkastel-wittlich.de.
Webinare bilden einen weiteren Grundstein der Schulungen zum elektronischen Antrag. Sie finden in einem virtuellen Schulungsraum statt. Die Teilnehmer wählen sich mit ihren PCs von zu Hause ein, hören den Dozenten und sehen dessen Bildschirm auf dem eigenen PC. Termine und Anmeldung erfolgt über die Internetseite events-emea1.adobeconnect.com/content/connect/c1/2176927469/en/events/catalog.html .
Infos zum elektronischen Antrag gibt es beim Bauern- und Winzerverband, Telefon 06571/9159-0, E-Mail: wil@bwv-net.de und Maschinenring, Telefon 06502/996546-0, E-Mail: Robert.Schneider@mbr-trier.de. red

Mehr von Volksfreund