Aktionen gegen Gewalt an Frauen

Gewalt in engen sozialen Beziehungen ist ein Tabu-Thema. Meistens sind Frauen die Opfer. Das ist keine Privatsache sondern ein gesellschaftliches Problem und geht alle an. Dazu gibt es einen auch kreisweit gewürdigten Gedenktag am 25. November.

Bernkastel-Wittlich. Seit 35 Jahren organisieren Menschenrechtsorganisationen zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisiert wird und die die Stärkung von Frauenrechten zum Ziel haben. Hintergrund für den Aktionstag war der Fall der Schwestern Mirabal. Sie wurden 1960 nach mehreren vorangegangenen Verhaftungen in der Dominikanischen Republik durch Militärangehörige des damaligen Diktators Rafael Trujillo verschleppt und schließlich ermordet.
Im Kontext dieses UNO-Gedenktages sind auch im Landkreis Veranstaltungen geplant:
Im Rahmen eines Klinikkonzertes am Donnerstag, 24. November, 19.30 Uhr mit dem gemischten Frauenchor "Rock & Blues" wird die Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Kretz im Verbundkrankenhaus Wittlich die Internetseite "Vertrauliche Spurensicherung Wittlich" <%LINK auto="true" href="http://www.vertrauliche-spurensicherung-wittlich.de" text="www.vertrauliche-spurensicherung-wittlich.de" class="more"%>. vorstellen.
Am Mittwoch, 23. November, 19.30 Uhr, feiert das Team des Ökumenischen Meditationsgottesdienstkreises in der Filialkirche in Bombogen einen Ökumenischen Meditationsgottesdienst zum Thema und unter dem Titel "Nein heißt Nein!".
Am Freitag, 25. November, 18.30 Uhr lädt das Dekanatsteam der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands mit dem Dekanat Wittlich zum Kinoabend in St. Bernhard, Auf´'m Geifen 12 in Wittlich ein: Kino von Frauen für alle!
Ebenfalls am 25. November, 17.30 Uhr ist unter dem Motto "Frauen sind unschlagbar" eine Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten von Wittlich-Land in Kooperation mit dem Landfrauenverband und der Interventionsstelle Eifel Mosel in der Dreyshalle in Dreis. Ein Film als Einstieg zeigt aus der Perspektive eines Kindes: Gewalt in der Familie. Außerdem können Interessierte sich für den 26. November zum Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs für Frauen beim PSV Wengerohr anmelden: PSV Geschäftsstelle, Telefon 06571/260500 oder psv.wengerohr@t-online.de.
Informationen: Gabriele Kretz, Gleichstellungsbeauftragte, Telefon 06571/14 2255, E-Mail: Gabriele.Kretz@Bernkastel-Wittlich.de. red