Aktuell, aber oft zu negativ

HIMMEROD. (mai) Blattkritik im Kloster: Pater Stephan und Gottfried Roden aus Manderscheid nahmen den TV unter die Lupe.

Zur Blattkritik kam der TV diesmal ins Kloster Himmerod. Die Blattkritik bildet den Abschluss der Aktion "VG Manderscheid ganz nah" und Pater Stephan sowie der Manderscheider Gottfried Roden hatten sich bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen. Seit 30 Jahren liest Gottfried Roden den TV . "Die Zeitung hat generell eine positive Entwicklung in Sachen Aktualität mitgemacht", sagt er. Er findet die Kommentare auf der zweiten Seite und die Beilagen oft gut. Die Aktualität lobt auch Pater Stephan und zwar im Hinblick auf die Fußball-EM. "Das habe ich bewundert", meint er. Beide sind Sportfans. Und während Pater Stephan gerne mal den FAZ-Sport liest, freut sich Roden darüber, dass im TV auch die kleinen Vereine drankommen. Er ist Vereinsmensch und holt sich von den Porträts auf der Vereinsseite schon mal die ein oder andere Anregung. Im Lokalteil fand Roden die ausführliche Berichterstattung über die Kommunalwahl positiv. Die Tourentipps bekamen von beiden Kritikern gute Noten. Als negativ merkte Pater Stephan an, dass Traben-Trarbach im Moselteil eine zu große Gewichtung bekomme im Vergleich zu den übrigen Gemeinden. Vermisst hat der Geistliche einen Beitrag über das Abschlusskonzert von Capella in Himmerod, zu dem beim TV allerdings keine Einladung aufgetaucht war. Ankündigungen für die Konzerte von Wolfgang Valerius, Kustos der Himmeroder Klais-Orgel, kämen zu spät, kritisiert der Pater. Weiter sagt er: "Glaube im Alltag verkümmert immer mehr und braucht einen festen Ort." Einig sind sich die Kritiker, dass die Aufmacher auf der Politik-Seite zu oft negativ seien, obwohl sich auf der gleichen Seite auch positive Geschichten befänden, die man groß bringen könnte. Die Überschriften auf der Seite eins seien zudem oft bildzeitungs-mäßig.

Mehr von Volksfreund