Alex Licht - wer sonst?

Alex Licht tritt zum sechsten Mal in Folge im Wahlkreis 23 als CDU-Direktkandidat für die Landtagswahl an. Die Mitglieder wählten den 62-jährigen Brauneberger mit großer Mehrheit. Der Wahlkreis 23 umfasst die Verbandsgemeinden Bernkastel-Kues, Thalfang, Kirchberg und die Einheitsgemeinde Morbach.

Longkamp. Alex Licht, wer sonst? Dass der 62-Jährige erneut für den Landtag kandidieren und er von den Mitgliedern gewählt wird, war keine wirkliche Überraschung.
Landtagswahl 2016



Alex Licht führt seit 1992 - also seit 23 Jahren - unangefochten den CDU-Kreisverband Bernkastel-Wittlich als Vorsitzender. Ein Jahr länger ist er sogar Landtagsabgeordneter und längst gehört er als stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion zu den einflussreichsten Politikern seiner Partei im Land.
Und zu Hause, in seinem Kreisverband, weiß er mit den hauptamtlichen Bürgermeistern Ulf Hangert, Dennis Junk, Andreas Hackethal und Joachim Rodenkirch Parteifreunde hinter sich, die auf sein Wort hören. Alex Licht will es natürlich noch einmal wissen.
Er gilt als einer der schärfsten Kritiker der rot-grünen Landesregierung, als wirtschaftspolitischer Sprecher seiner Fraktion führt er maßgeblich das Wort bei der Aufarbeitung des Nürburgring-Desasters. Die wahlberechtigten Mitglieder statteten ihn am Freitagabend in der Gemeindehalle Longkamp mit einem klaren Votum aus. Licht, er war der einzige Kandidat, erhielt 58 Ja-Stimmen, allerdings auch sechs Nein-Stimmen. Ein ähnliches Ergebnis wie bereits bei der Nominierung vor fünf Jahren. Auch damals votierten sechs Mitglieder gegen ihn. Zur Ersatzkandidatin wurde die 25-jährige Finanzbeamtin Karina Wächter aus Ürzig gewählt.
Attacken gegen Rot-Grün


Jetzt muss es klappen. Die CDU will endlich an die Regierung. Das war bei jeder Rede zu spüren. Ob Hans-Josef Bracht, CDU-Kreisvorsitzender im Rhein-Hunsrück-Kreis, Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium oder Alex Licht selbst.
Sie alle sind sich sicher: Die Chancen auf einen Machtwechsel in Mainz waren noch nie so gut. Mit scharfen Worten attackierten sie die rot-grüne Landesregierung. Bleser: "Was hier in Rheinland-Pfalz geboten wird, spottet jeder Beschreibung."
Alex Licht listete eine Reihe von Themen auf, die "den ganzen Abend füllen könnten". Angefangen vom Nürburgring, dem Flughafen Hahn, der Kommunalreform, der mangelnden Förderung für Breitbandanschlüsse im ländlichen Raum bis zur massiven Verschuldung des Landes. Für den CDU-Politiker ist klar: "Diese Landesregierung muss abgelöst werden."