Schmerz, Leid und doch immer ein Lächeln Auch Schulkinder sind unter ihren Patienten: Unterwegs mit einer mobilen Pflegerin

Bernkastel-Wittlich · Ohne Nadja Schengalz geht nichts. Ab sechs Uhr morgens ist die Pflegerin auf Tour zu ihren Patienten. Die meisten von ihnen kommen wegen ihres Alters nicht mehr allein zurecht – aber auch Kinder sind darunter.

Um junge wie alte Patienten sorgt sich Nadja Schengalz von der Caritas.

Um junge wie alte Patienten sorgt sich Nadja Schengalz von der Caritas.

Foto: TV/Ursula Bartz

Fließen die Tränen, tröstet sie. Schmerzen die Wunden, versorgt sie sie. Und schmerzt die Seele, schenkt sie den Menschen ein Lächeln. Sieben Jahre lang ist Nadja Schengalz schon im Alftal unterwegs, um sich um pflegebedürftige Menschen zu kümmern. Die 59-Jährige arbeitet als Altenpflegerin bei der Sozialstation Bernkastel-Wittlich des Caritasverbands Mosel-Eifel-Hunsrück. Sie ist eine von etwa 250 Mitarbeitern, die in den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell rund 2500 Menschen betreuen.