Alle Königinnen unter einem Dach

Anlässlich seines diesjährigen Sommerfestes weiht der seit 55 Jahren bestehende "Veldenzer Heimat-Verein" einen im Rathaus eingerichteten Dokumentationsraum ein, der mit dem Engagement des Vereins auch das aller Weinköniginnen ins rechte Licht rückt.

Veldenz. (urs) Wer seinen 50. Geburtstag groß feiert, der lässt sich für den 55. etwas einfallen. Der "Veldenzer Heimat-Verein" hat sich daher schon Monate vor seinem diesjährigen Sommerfest mächtig ins Zeug gelegt. Das Ergebnis ist ein im Rathaus eingerichteter Dokumentationsraum, der das vielfältige Engagement des Vereins würdigt. Die Ausstellung in einem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Raum ergänzt laut Günter Pelzer, dem Vorsitzenden des Vereins, das Heimatmuseum des Rathauses.Der "Doku-Raum" verfolgt jedoch ein völlig anderes Ziel. "Ganz wichtig ist, dass sich alle Veldenzer Weinköniginnen dort wiederfinden", erinnert Pelzer an die Verbundenheit mit den Hoheiten. Deren Betreuung war nämlich viele Jahre Sache des Vereins, der mit dem Wein- und Heimatfest (seit 1954) und der Ende Juli zum 30. Mal startenden Oldtimer-Sternfahrt Dorfgeschichte geschrieben hat. Die Ausstattung der ersten Weinkönigin mit Krone und Zepter hatte allerdings nicht der Verein übernommen, sondern ein Oldtimerfreund aus Belgien. Die fast schon historischen Insignien können ebenso in der Ausstellung bestaunt werden wie Fotos sämtlicher Veldenzer Hoheiten.Außerdem laden historische Ortsansichten zum Stöbern ein oder alte Dokumente wie handgeschriebene Kassenbücher und Sparbücher. So gibt eine akribisch geführte Liste Aufschluss darüber, wie viel Wein an welchem Fest verkauft wurde. Einmal waren es 2666 Liter, wovon auch ein kleiner Teil in die edlen Weinkelche der Weinköniginnen eingeschenkt wurde. Die aus der Mode gekommenen Weinprobiergläschen machen sich daneben mehr als bescheiden aus. Erinnerungen dürften aber auch wach werden beim Anblick der Trachten der etwa 20 Jahre aktiven Tanzgruppen des Vereins. Damals sei sogar einmal eine Gruppe aus Südamerika in Veldenz zu Gast gewesen, erinnert sich Pelzer. Die Freundschaften mit dem der Grafschaft zugehörigen La Petite-Pierre und dem Heimatverein von Uder (Thüringen) haben jedoch nach wie vor Bestand."Wir haben uns engagiert, dass diese Partnerschaften gelebt werden", betont Pelzer. Selbst ein hinter Glas ausgestellter Prägestock zeugt von der Geschichte des Vereins. Mit dem vom Heimat-Verein bezahlten guten Stück seien vor Jahren limitierte Münzen geprägt worden, erklärt der Vereinsvorsitzende.Noch nicht angemessen in der Ausstellung berücksichtigt ist ein Angebot des Heimat-Vereins, das die Mitgliederzahl binnen vier Jahren von 122 auf 168 hat hochschnellen lassen. Die "Erlebniswanderungen für junge Familien" haben sich in Verbindung mit einem Familienbeitrag von jährlich 20 Euro als echter Renner erwiesen. Nächste Termine sind eine Radtour im August sowie eine Pilzwanderung (20. September). Parallel dazu ist immer wieder das Anpacken der Vereinsmitglieder gefragt. Sei es beim Wein- und Heimatfest oder bei der Pflege der "Parkanlage am Hammer" oder am Tannenwäldchen. Denn zu den Verdiensten des Vereins, der einst mit Blumenwettbewerben von sich reden machte, zählen auch Aktionen wie die Sanierung des Wanderweges am Veldenzer Bach oder die Gestaltung von Plätzen im Ort. Extra Sommerfest: Samstag, 21. Juni: 20 Uhr bis 23 Uhr Weinpräsentation "bei Kerzenschein und Pianomusik" mit 36 Weinen und "Fingerfood" im Römerkeller. Preis:16 Euro. Sonntag, 22. Juni: 11 Uhr Platzkonzert mit dem Volksmusikorchester Grafschaft Veldenz im Garten der Villa Romana, Ankunft der Veldenzer Weinköniginnen mit Sektempfang und Begrüßung, später Planwagenfahrt und Umtrunk im Wingert mit allen Hoheiten. Ab 12.30 Uhr wird im Römerkeller und im Garten aufgetischt: Gefüllte Klöße mit Specksoße und Apfelkompott, nachmittags Kaffee und Kuchen. 14 Uhr Einweihung des im Anschluss geöffneten Dokumentationsraumes. 15 Uhr Platzkonzert mit den Burgener "Frohnbachtalern". (urs)