Alle rudern in die gleiche Richtung

Alle rudern in die gleiche Richtung

TRABEN-TRARBACH. Der Ruderclub Traben-Trarbach hat am Samstagabend seinen 125. Geburtstag im Rahmen eines großen Festabends im Casino zu Trarbach gefeiert. 280 geladene Gäste gratulierten dem traditionsreichen Verein, unter ihnen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und dem Sport.

Dank und Anerkennung für einen der traditionsreichsten und zugleich lebendigsten Vereine in der Stadt: Der Ruderclub Traben-Trarbach (RCTT), der in diesen Tagen 125 Jahre alt geworden ist, ist stolz auf seine große Vergangenheit und blickt voller Zuversicht in die Zukunft. Beim Jubiläumsfestabend stellten die vielen Gratulanten drei lobenswerte Besonderheiten in den Mittelpunkt: Der Verein hat es geschafft, mehrere Sportarten harmonisch und erfolgreich zu verbinden, er betreibt eine sehr gute Jugendarbeit und er hat mit Horst Scheidweiler seit 20 Jahren einen Vorsitzenden, der vorbildlich und mit großer Leidenschaft den Verein führt. Gegen Ende des "offiziellen Teils" des Festabends im Casino erhoben sich die Gäste, unter ihnen auch zahlreiche Vertreter befreundeter Nachbarvereine von Koblenz bis Trier, von ihren Stühlen, um Horst Scheidweiler mit Ovationen zu danken. Gerd Haussmann und Klaus Kirchlinne bedankten sich im Namen aller Vereinsmitglieder mit einer Originalzeichnung des Traben-Trarbacher Künstlers Ernst Havenstein, die dieser zum 100. Geburtstag des RCTT als Titelblatt für die Festschrift gefertigt hatte. Scheidweiler hatte zuvor eine ganze Schar von prominenten Ehrengästen begrüßt: Innen- und Sportminister Karl-Peter Bruch, der die Festansprache hielt, MdL Alex Licht, Landrätin Beate Läsch-Weber, VG-Chef Ulrich K. Weisgerber, Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus, die Landtagskandidatin Bettina Brück und zahlreiche Spitzenvertreter der im RCTT vereinten Sportarten, unter ihnen der Vorsitzende des Deutschen Ruderverbandes, Helmut Griep, der Vizepräsident des Deutschen Kanuverbandes, Werner Homann, der Präsident des Deutschen Motoryachtverbandes, Winfried Röcker, und Sportkreisvorsitzender Manfred Neumann. Unter den Gratulanten waren ferner Vertreter des Deutschen Segelverbandes, des Tischtennisverbandes Rheinland, Willi Bornemann vom Wasser- und Schifffahrtsamt Koblenz und Heinz Herrmann, Leiter des Gymnasiums Traben-Trarbach. Minister Bruch zeigte sich erstaunt und erfreut zugleich, dass ein einziger Verein so viele Sportarten anbietet: "Ich bewundere, dass sie das alles so hinkriegen." Und Landrätin Beate Läsch-Weber, die unter anderem auf die zahlreichen Erfolge der RCTT-Sportler verwies, stellte anerkennend fest: "Alle rudern in die gleiche Richtung." "Der RCTT hat einen hervorragenden Namen"

Helmut Griep sagte: "Der Ruderclub Traben-Trarbach ist im Deutschen Ruderverband einer der traditionsreichsten Vereine und hat einen hervorragenden Namen." Die internationalen Erfolge deutscher Ruderer kämen nicht von ungefähr: "Die Spitze bedarf der Breite", sagte er mit Blick auch auf die gute Jugendarbeit des RCTT. Er überreichte dem Vorsitzenden Horst Scheidweiler den Nachdruck einer historischen Flaggenkarte aus dem Jahr 1882 der Rudervereine Deutschlands, aus Österreich-Ungarn, der Schweiz, Holland und Russland. Für die Stadt sei der RCTT ein Aushängeschild, meinte Bürgermeisterin Heide Pönnighaus, und Verbandsbürgermeister Ulrich K. Weisgerber bewertete die vergangenen 125 Jahre als eine Erfolgsgeschichte für den Verein. Die fruchtbare Zusammenarbeit des RCTT mit dem Gymnasium Traben-Trarbach betonte Schulleiter Heinz Herrmann. Er freute sich auch, dass das Kammerensemble seiner Schule mit klassischen Stücken für einen anspruchsvollen musikalischen Rahmen der Feier sorgte.