Alles Käse

Viele Städte in der Umgebung haben florierende Wochenmärkte. Bernkastel-Kues will sich dem anschließen. Doch derzeit liegt der Markt wieder so danieder wie vor dem Umzug auf den Karlsbader Platz.

Bernkastel-Kues. (cb) Im Mai 2006 startete ein neuer Anlauf, um den danieder liegenden Wochenmarkt in Bernkastel-Kues aufzumöbeln. Auf dem Karlsbader Platz startete dieser Versuch mit vielen Hoffnungen.Am 24. Mai 2006 belebten Händler und Folkloregruppen aus der niederländischen Region Waterland das Treiben. Mit diesem Landstrich am Ijsselmeer wurde auch eine touristische Partnerschaft angestrebt. Doch beide Projekte entpuppten sich als Flop. Das gesteht auch Sylvia Westermann, Leiterin des Mosel-Gäste-Zentrums, ein. Zeit und Energie habe sie auf den Wochenmarkt verwandt. Gebracht habe es nichts. "Das nervt mich", sagt Westermann. Derzeit sind es, wenn es hoch kommt, vier, fünf Anbieter, die donnerstags ihre Waren anbieten. Es sieht so aus, als ob sich der Markt für andere Händler nicht rechnet. Gibt es einen weitern Anlauf? "Wenn ich Lust und Laune habe, probiere ich es", sagt Westermann.Die angestrebte Partnerschaft mit der Region Waterland, zu der auch die Käse-Hochburg Edam gehört, hat sich ebenfalls zerschlagen.. "Der Ansprechpartner auf niederländischer Seite ist weg", erläutert Sylvia Westermann den Grund.