Alles "Reise-Muffel" außer...

WITTLICH. (scho) Spanien, Portugal, Schottland – ob außer Landrätin Beate Läsch-Weber weitere Kommunalpolitiker auf Kosten des RWE verreist sind, wollte der TV von den sieben VG-Bürgermeistern sowie den Stadt-Chefs von Wittlich und Bernkastel-Kues wissen. Fazit: Die "Reise-Muffel" antworteten schnell, zwei Stellungnahmen fehlen.

Anders als Landrätin Beate Läsch-Weber, ihr Bitburg-Prümer Kollegen Roger Graef, der ehemalige Trier-Saarburger Landrat Richard Groß und Triers OB Helmut Schröer, haben die meisten VG-Bürgermeister im Kreis Bernkastel-Wittlich keine Informations-Reisen mit dem Energie-Riesen RWE unternommen. Etwa gleich lautend haben so innerhalb von weniger als zwölf Stunden Christoph Holkenbrink, Bürgermeister der VG Wittlich-Land, Ulf Hangert, Bürgermeister der VG Bernkastel-Kues, geantwortet, keine "Informations-Reisen" mit dem RWE unternommen zu haben. "Ich habe in meiner Dienstzeit keine gesponsorten Reisen unternommen", sagten auch Gregor Eibes, Bürgermeister der VG Morbach, Wolfgang Schmitz (VG Manderscheid), Hans-Dieter Dellwo (VG Thalfang) und Otto-Maria Bastgen (VG Kröv-Bausendorf). Etwas differenzierter drückte sich der Bürgermeister der VG Traben-Trarbach, Ulrich K. Weisgerber, aus: "Während meiner Dienstzeit habe ich die üblichen Dienstreisen unternommen, die in der Regel von der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach bezahlt wurden." Als Dienstreisen gelten alle Reisen im Sinne des Reisekostengesetzes, bei denen Kommunalpolitiker sich nach vorheriger Genehmigung über die Grenzen der Gebietskörperschaft hinaus bewegen, für die sie zuständig sind. In diesem Sinne ist auch Wittlichs Stadt-Chef Ralf Bußmer unterwegs gewesen - etwa zu einer Besprechung nach Trier oder zu einer Fortbildungsveranstaltung an die Kommunalakademie und bekam dabei entstandene Kosten - beispielsweise Parkgebühren, Mittagessen oder Übernachtung - erstattet. Aber auch Bußmer hat an keiner "von RWE gesponserten Politiker-Reise oder einer Informationsreise auf Kosten von Versorgungsunternehmen teilgenommen". VG-Chef Hans Werner Schmitt (Neumagen-Dhron) sowie der Stadt-Bürgermeister von Bernkastel-Kues, Wolfgang Port, haben innerhalb der Zwölf-Stunden-Frist nicht geantwortet.

Mehr von Volksfreund