Alles über das Heizen mit Holzöfen

Vor dem Hintergrund des Zusammenhangs von Energie- und Nahrungsmittelpreisen sowie dem Gedanken, statt Öl mehr heimisches Holz zu verfeuern, lädt Slow Food Mosel zu einer Veranstaltung ein, bei der ein Kenner in das Thema Öfen einführt.

Traben-Trarbach. (red) Treffpunkt ist am 19. Juli um 14 Uhr Ofen Dehn, Hofstraße 4, in Leisel im Hunsrück. Stefan Dehn ( www.ofenboerse.de) hat das idyllische Hunsrückdorf Leisel zu einem Mekka für Holzbrandöfen gemacht. Der passionierte Ofenbauer restauriert historische Öfen und rüstet sie auf Holzbrand um. Er entwirft und baut selbst neue Öfen (oft aus alten Materialien), und er verkauft neue Öfen von Firmen, die zu seiner Philosophie passen. Das heißt: Öfen, die mindestens 30 Jahre alt werden können, Holz verbrennen und die Feuerhitze möglichst als Strahlungswärme direkt an den ganzen Raum abgeben, wo sie sich im Gemäuer festsetzen kann.Danach machen Teilnehmer mit mitgebrachtem Kaffee und Kuchen ein Picknick an der über dem Ort liegenden Kirche Heiligenbösch und genießen den wunderbaren Blick über die Landschaft. Den Abschluss des Tages bildet ein Menü mit regionalen Zutaten im Landgasthaus in Schwollen.Kosten für den Tag: 20 Euro für Mitglieder, 25 für Gäste (Getränke beim Abendessen extra). Anmeldung bis 16. Juli unter Telefon 06541/9385 oder per E-Mail: mosel@slowfood.de.