Alphörner und geballte Chorkraft

Von "Frühlingstropfen" über "Happy Day": Die Gesangvereine, die in der Hirtenfeldhalle in Kleinich zu Gast waren, ließen gesangstechnisch fast keinen Wunsch offen. Aus vielen Musikrichtungen wurden den Zuschauern Lieder geboten.

Kleinich. (red) Ungewöhnliche Klänge hallten durch die Kleinicher Hirtenfeldhalle. Die Halle, in der sonst nur die Tröten und Trommeln der Handballfans der HSG Irmenach Kleinich Horbruch ertönen, wurde mit den beruhigenden Klängen von drei Alphörnern erfüllt. Ein wohl seltenes Klangerlebnis der besonderen Art. Die Alphörner ließen die Holzkonstruktion förmlich vibrieren.

Den Anfang dieses abwechslungsreichen Konzerts vor mehr als 200 Besuchern machte der gastgebende Gesangverein Kleinich mit seinem Männerchor. Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Erich Ströher übernahm der Nachwuchs des Vereins das Zepter. Unter anderem trug er mit spielerischen Elementen und kindlicher Unbekümmertheit die "Schule für Tiere" von Rolf Zuckowski vor. Die beiden Chöre des Gesangvereins Kleinich komplettierte der Frauenchor 2001 mit den "Frühlingstropfen" und "Wem Gott will rechte Gunst erweisen".

Auch Gospelmusik erklang in der großen Halle. Der Gospelchor Sohren berührte die Zuhörer mit "Halleluja, Salvation and Glory" und "Oh Happy Day".

Etwas leichter und lockerer ließ es der Gemischte Frauenchor "Rock & Blu(e)s" angehen. Er nahm die Gäste mit Liedern wie "Girls, Girls, Girls" oder "From a Distance" mit. Danach durften sich die Zuhörer an verschiedenen Stücken aus der Orchestersuite Nr. 3 in e-Moll von Johann Bernhard Bach erfreuen, die das Streicherensemble der Kreismusikschule Bernkastel-Wittlich darbot. Das Ensemble durfte auch beim nächsten Programmpunkt mitwirken.

Unter der Dirigentin Olga Leikam brachten der Frauen- und der Männerchor aus Kleinich und das Streicherensemble das Danklied von Joseph Haydn zu Gehör. Schier zum Bersten dann brachten die Chöre aus Longkamp, Gonzerath, Kirchberg und Kleinich die Bühne. Mit vereinten Stimmen ließen sie unter anderem "Kein schöner Land" erklingen und erfreuten damit die Anhänger der großen Männerchöre.

An diesem Abend verabschiedete der Gesangverein Kleinich seinen Dirigenten Ulrich Klingel nach 15 Jahren erfolgreicher Dirigententätigkeit beim Männerchor Kleinich.

Mehr von Volksfreund