Alte Glocke unter neuem Turm

Nach jahrelangem strikten Sparkurs können sich die Bürger von Etgert demnächst über ein komplett saniertes Gemeindehaus freuen - und über einen neuen sicheren Glockenturm.

Etgert. Die Sanierung des Gemeindehauses Etgert nähert sich ihrem Abschluss. Der Schreiner ist weitgehend fertig, die Anstreicharbeiten für Rück- und Vorderfront sind vergeben. Wegen der vielen Risse an der rückwärtigen Seite musste sie ebenfalls mit Verputz überzogen werden. Die bleiverglasten Motiv-Fenster des nun wärmegedämmten Nordgiebels sind seit dieser Woche wieder eingebaut.
Ein optisch völlig neues Bild ergibt sich zudem durch den "Umzug" des Glockenturmes. Die Holzkonstruktion wurde durch eine aus Stahl, deren Verstrebungen sich an den vorherigen orientieren, ersetzt. Der etwas größere Turm, in dem schon wieder die Glocke läutet, steht zudem nicht mehr seitlich des Gebäudes, sondern am Straßenrand. Zwischen dem Parkplatz und dem Fußweg zum Gemeindehaus hat er einen neuen Standort gefunden. Was jetzt noch fehlt, sind den Schall dämmende neue Vorhänge für den Gemeindehaussaal im ersten Stock. Ortsbürgermeister Manfred Schmidt schätzt, dass die mit insgesamt rund 91 300 Euro kalkulierten Sanierungskosten für Haus und Turm leicht unterschritten werden. Die Gemeinde hatte jahrlang gespart, um sich die anstehenden Arbeiten leisten zu können. Ende 2012 werden die langfristigen Schulden des 60 Bürger zählenden Orts voraussichtlich nur etwa 5000 Euro betragen. urs

Mehr von Volksfreund