| 20:11 Uhr

Kultur
50 Jahre Kreismusikschule: Konzert in Wittlich

Visions - Alte Musik meets Jazz

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich konzertieren die ehemalige Schülerin der Musikschule, Susanne Hochscheid und der ehemalige Schüler der Musikschule, Christoph Adams am Samstag, den 10. März um 19:30 Uhr in der Synagoge Wittlich.

Die beiden Künstler können heute auf eine erfolgreiche Karriere als professionelle Musiker verweisen und zeigen durch ihre Mitwirkung bei den Jubiläumveranstaltungen ihre Verbundenheit zur Musikschule des Landkreises, wo sie ihre erste Ausbildung erhielten.

Susanne Hochscheid (Blockflöten) tritt im Trio „L.U.A.“ mit ihren Ensemble-Partnerinnen Laia Genc (Piano) und Bianca Kerres (Jazz-Gesang) auf.

„Visons - Von Hildegard bis Carla“ ist das aktuelle Projekt der drei Musikerinnen, die Ausschnitte daraus in diesem Konzert bieten.

Die Blockflötistin Susanne Hochscheid (Flautando Köln) und die Kölner Jazzsängerin Bianka Kerres kennen sich schon viele Jahre, doch ist es das erste gemeinsame musikalische Projekt, zu dem sich auch die Kölner Jazzpianistin Laia Genc gesellt. Die drei mit zahlreichen Projekten international erfahrenen Musikerinnen treffen sich als L.U.A. zu einem ganz ungewöhnlichen und neuartigen musikalischen Konzept. Sie verbinden ihre unterschiedlichen musikalischen Wurzeln miteinander und erschaffen so einen ganz neuen, innovativen Klang. Am Anfang stand eine Vision, die sie schließlich zu ihrem aktuellen Programm „Visions“ inspirierte. Hier widmen sich die drei Musikerinnen berühmten und zum Teil vergessenen Frauen und Komponistinnen. Auch diese hatten Visionen ohne die es ihre Kreativität und ihr Werk nicht gegeben hätte.

L.U.A. spannt den Bogen von den Gesängen Hildegards von Bingen aus dem 11. Jahrhundert bis hin zur Musik einer Carla Bley im 20. Jahrhundert. Zwischen diesen beiden Polen gibt es neue Interpretationen von Barbara Strozzis „Que si piu fare“ (1664) oder Herzogin Anna Amalias Goethe Vertonung „Ein Veilchen auf der Wiese stand“ (um 1800). Daneben steht eine eigene Vertonung Laia Gencs zu Gertrude Steins Text „Play“ und nicht zuletzt die (un-)vergessene Pianistin und Komponistin „Lil“ Hardin. Sie war die zweite Ehefrau Louis Armstrongs und Urheberin unzähliger Songs, mit denen er berühmt wurde, während sie aus seinem Schatten nie heraustreten konnte.

Alle Musikstücke werden durch eigens für dieses Projekt geschriebene Texte (Mirjam Schadendorf) unterstützt, die die Zuhörer auf der großen Reise durch die Welt der (un-)vergessenen Komponistinnen begleiten.

Christoph Adams interpretiert Titel aus seinem aktuellen Solo-Projekt „SMOKIN´PIANO JOINT“. Der Jazz Pianist, der mit stilbildenden Persönlichkeiten des Genres arbeitete und arbeitet, zieht es kompositorisch und improvisatorisch vor, sich in den Gefilden der Tonalität und der Funktionsharmonik zu bewegen.

Stilistisch fühlt er sich einerseits der ernsten U-Musik, andererseits aber auch der unterhaltenden E-Musik verbunden. Es geht ihm heute einfach nur um den schlichten Versuch gute Songs improvisatorisch gut zu erschließen. Knappe, ausdrucksstarke Kompositionen durch ein Minimum an Vorgaben in ihrem Wesen entstehen zu lassen. Ob Original- oder Fremdkomposition spielt dabei keine Rolle.

Das Konzert findet in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt und dem Jazz-Club Wittlich statt.

Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 3 Euro. Karten sind im Vorverkauf bei der Geschäftsstelle der Musikschule des Landkreises, Kurfürstenstarsse 67, 54516 Wittlich, Tel.: 06571 14-2398 und über das Kulturamt der Stadt Wittlich (altes Rathaus), Tel.: 06571 171352 erhältlich.