Alte Orgel ertönt in neuem Klang

Am kommenden Sonntag, 18. April, ist es so weit. Dann soll in Starkenburg in der evangelischen Kirche die frisch renovierte Stumm-Orgel wieder ihren Dienst aufnehmen. Die evangelische Kirchengemeinde Starkenburg feiert dies mit einem Festgottesdienst, einer Orgelmatinee und einem gemütlichen Beisammensein im Gemeindehaus.

Starkenburg. Zwölf Jahre lang hat die kleine Kirchengemeinde dafür Geld gesammelt. 68 000 Euro kamen am Schluss zusammen. Eine stolze Summe für eine Gemeinde mit gerade mal 180 Mitgliedern. Die Renovierung der historischen Stumm-Orgel, die 1765 erbaut wurde und gemeinsam mit der wunderschönen Kirche mit ihrer Bilderpracht zu den Schmuckstücken des Ortes hoch über der Mosel zählt, war dringend nötig.

Am Anfang war nur eine Grundsanierung des Instrumentes geplant, die etwas mehr als 50 000 Euro gekostet hätte. Doch nachdem so viele Spenden eingegangen waren, entschloss sich das Presbyterium, auch die Prospektpfeifen zu erneuern. So konnten Spender eine Patenschaft für eine Pfeife erwerben, wobei der Name des Spenders auf die Pfeife graviert wurde. Als alle Pfeifen bezahlt waren, gingen dennoch weiterhin Spenden ein. Genau zu diesem Zeitpunkt wurden die aufgearbeiteten Pfeifen der Stumm-Orgel aus Traben-Trarbach angeboten, weswegen sich das Presbyterium entschied, auch diese zu erwerben. Und darum wird in der Gemeinde weiter fleißig gesammelt, damit auch diese noch bezahlt werden können.

Große Freude herrscht bei der Pfarrerin der Kirchengemeinde Starkenburg, Edeltraud Lenz, über diese Spendenbereitschaft. "Für unser Orgelprojekt haben viele Menschen etwas gegeben, auch viele, die eigentlich wenig mit der Orgel oder der Kirche zu tun haben", freut sie sich. Und sie betont: "Ich finde das sehr anrührend und möchte das auch nicht nur mit Tradition und Heimatbewusstsein erklären."

Für Pfarrerin Edeltraud Lenz wie auch die Gemeinde ist dies jedenfalls Grund genug, den Abschluss der Orgelrenovierung groß zu feiern. Nach dem Festgottesdienst, der am Sonntag um 14 Uhr beginnt, wird bei einer Orgelmatinee der neue Klang der Orgel ausführlich vorgestellt. Und beim abschließenden Kaffeetrinken im Gemeindehaus will der Restaurator der Orgel, Rainer Müller, über die Arbeiten an dem historischen Instrument berichten.