Alte Spiele neu entdecken

Springfrösche aus Papier falten und Autos aus Bechern und Flaschendeckeln bauen: Im Rahmen der Ausstellung "Nostalgische Spielwelten" bietet das Hunsrückhaus Kindergärten und Grundschulen ein pädagogisches Programm an. Kinder, Lehrer und Betreuer entdecken altes Spielzeug aus Alltagsgegenständen neu. 400 Kinder aus Thalfang und Morbach besuchen die Spielewelt.

Erbeskopf. "Spielzeug kann so einfach sein", meint Almuth Brandstetter, die Leiterin der Umweltbildungsstätte Hunsrückhaus am Erbeskopf. Mit Hilfe von Sponsoren konnte der Trägerverband Erbeskopf alle Kindergarten- und Grundschulkinder der Verbandsgemeinde Thalfang und der Gemeinde Morbach zu pädagogischen Programmen im Rahmen der Ausstellung "Nostalgische Spielwelten" einladen.Murmeln und Türme aus Holz

Es geht um alte Spiele, die die Kinder sowie Lehrerinnen und Betreuerinnen neu entdecken, um Spielzeug, das aus Alltagsgegenständen selbst hergestellt wird, und um eine Wanderung mit Spielen, die seit Generationen im Freien gespielt werden. Die Kinder der vierten Klassen der Grundschule Thalfang falten Springfrösche und bauen Autos aus Bechern und Flaschendeckeln.Sinnvolle Weihnachtsgeschenke

Die ersten Klassen spielen mit Murmeln und stapeln Holzscheite zu hohen Türmen. Die Idee hinter den Programmen ist, dass Spielzeug nicht immer mit elektronischen Zusatzfunktionen ausgestattet sein und blinken muss. Das Wichtige ist der fantasievolle und kreative Einsatz von unterschiedlichen Materialien. "Weihnachten steht vor der Tür und die alljährliche Frage nach sinnvollen Geschenken für die Kinder beschäftigt viele Eltern und Verwandten. Ein Blick in unsere Spielzeugausstellung verhilft dem ein oder anderen bestimmt zu einer guten Idee", ist sich Brandstetter sicher. redAnmeldung: Hunsrückhaus, Telefon 06504/778.Weitere Informationen unter hunsrueckhaus.de