1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Altenzentrum und Sozialstation rücken zusammen

Altenzentrum und Sozialstation rücken zusammen

Gegenseitige Unterstützung, gemeinsame Fortbildungen und fachlicher Austausch: Das Altenzentrum St. Wendelinus und die Sozialstation Wittlich beabsichtigen, enger zu kooperieren.

Wittlich. Das Altenzentrum St. Wendelinus der St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH (St. Raphael CAB) und die Sozialstation Wittlich des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück haben den Ausbau ihrer Zusammenarbeit vertraglich geregelt. Jörg Klärner, Geschäftsführer der St. Raphael CAB, und Katy Schug, Caritasdirektorin des Verbandes, unterzeichneten einen Vertrag. Vereinbart wurde neben der gegenseitigen Unterstützung und dem fachlichen Austausch im Bereich der Altenpflege die gemeinsame Weiterentwicklung des Pflege- und Betreuungsangebots. Zudem sollen Fortbildungen für die Pflegefachkräfte zusammen realisiert werden. "Wir arbeiten seit vielen Jahren sehr gut zusammen, ergänzen uns bereits sehr gut und werden unsere Zusammenarbeit nun weiter intensivieren", sagte Klärner. "Seit vielen Jahren gestalten wir hier Tür an Tür die Caritas-Arbeit, und ich freue mich auf den Ausbau unserer Zusammenarbeit", so Schug. Die Einrichtungen wollen gemeinsam als Kompetenzzentrum der Caritas auftreten.
Das Altenzentrum für 120 pflegebedürftige Menschen bietet neben der vollstationären sowie der Kurzzeit- und der Verhinderungspflege auch die Tagespflege sowie das Betreute Wohnen im integrierten Wohnheim an. Hinzu kommt unter anderem eine Wohngruppe für Demenzkranke. Zudem hat das Altenzentrum, in dem 125 Mitarbeiter beschäftigt sind, kürzlich den Menüservice vom Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück übernommen. Die Caritas-Sozialstation Wittlich versorgt mit mehr als 70 Mitarbeitern alte, kranke und pflegebedürftige Menschen. Zum Angebot gehören die ambulante Grund- und Behandlungspflege, die hauswirtschaftliche Versorgung, Hilfen bei Demenz sowie ein ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst. red