Alter schützt vor Fitness nicht

Seit 40 Jahren finden die Sport- und Gymnastikstunden der Longkamper Frauenturngruppe statt. Allgemeine Gymnastik, Rückenfitness und Geselligkeit locken die Frauen immer wieder dienstags in die Gemeindehalle.

Longkamp. (red) Begonnen hatte alles, als Hilde Görgen und Romy Bergweiler-Ruf im Jahr 1970 die Idee hatten, eine Frauenturngruppe zu gründen. Die Idee stieß auf großes Echo.

Als die Damen endlich in der Schule einen Übungsraum hatten, konnten sie am 14. Mai 1970 mit 14 Frauen und großem Elan starten.

Trainiert wird die Gruppe seit Beginn von Romy Bergweiler-Ruf, die die nötigen Lizenzen für Freizeit- und Seniorensport erworben hatte. Bis zum Bau der Longkamper Gemeindehalle im Jahr 1984 turnte man, wenn auch immer in verschiedenen Räumlichkeiten, dennoch mit großer Begeisterung.

Ein Höhepunkt im Vereinsleben der Damen ist die jährliche Teilnahme am Longkamper Faschingsumzug. Mit tollen Kostümen und entsprechenden Accessoires werden aktuelle lokale Themen dargestellt. So warb man schon 1974 unter dem Motto "Im Keller zu turnen ist nicht schön, wir würden lieber in eine Halle gehen!" für den Bau der Longkamper Gemeindehalle.

Auch im Jahr 2010 sind noch immer zehn Gründungsmitglieder aktiv und freuen sich auf die wechselnden Aktivitäten der Turngruppe: dem Alter angepasste Gymnastik, Spiele, Geselligkeit oder Ausflüge. Wenn nötig, sind die Frauen auch gerne in der Dorfgemeinschaft behilflich.

Das älteste Mitglied ist mit 83 Jahren Hildegard Binke. "Wenn man seine Freizeit im hohen Alter noch mit Bewegung verbringt, ist das auch gut für die geistige Fitness", erläutert sie. Und sie fügt hinzu: "Am liebsten spiele ich noch Boule."