Alter Verein in neuem Gewand

Da der Strukturwandel im Kurwesen auch Bad Bertrich nicht verschont hat, muss das Staatsbad um neue Gästeschichten werben. So sind wesentliche Aufgaben des alten Kur- und Verkehrsvereins von der neu gegründeten Tourist Agentur übernommen worden. Als Bürger- und Gewerbeverein hat sich der Verein nach umfangreicher Satzungsänderung jetzt neu konstituiert.

Bad Bertrich. (red) Der neue Vorsitzende Willi Bußmann und sein Stellvertreter Hans-Werner Ziegler bedankten sich mit ihrem Vorstandsteam - Christa Hammes, Hannelore Hartmann, Inge Collet, Margit Max und Dagmar Reis - bei ihren Vorgängern. In einer kurzen Antrittsrede schwor Willi Bußmann mit zwei Stichworten die Mitglieder auf die Marschrichtung des Vereins ein: das "Wir-Gefühl", das der Verein im Ort als unabdingbar für erfolgreiches Arbeiten fördern will, und "hohe Qualität" als Maßstab für alle Angebote. Ein Anliegen ist, den Radtourismus zu fördern

Trotz der gerade erst begonnenen Amtsperiode konnte Willi Bußmann schon von vielen Aktivitäten seines agilen Vorstands berichten: So ist es ein besonderes Anliegen des Vereins, den Radtourismus zu fördern, insbesondere setzt man sich intensiv für den Bau des Endstücks des Radwanderwegs "Rhein-Ahr-Nürburgring-Vulkaneifel-Mosel", des Lückenschlusses "Bad Bertrich-Alf" ein. Der Verein unterstützt auch die Eifel-Kulturtage, indem er die Werbemaßnahme "laufender Tisch" sponsert, ebenso die Buszubringung zu den Bertricher Markttagen, nicht zuletzt auch die Beleuchtung der Bertricher "Clemens-Wenzelslaus-Hütte. Auch fördert der Verein das Thema Mountainbiking, indem er die Bewerbung der neuen Mountainbikestation und des vor der Vollendung stehenden Vulkanbike Trailparks unterstützt. Auch die Sprecher der Arbeitskreise, die als Bindeglied zwischen Verein und Tourist Agentur eingerichtet wurden, Dagmar Reis für die "Veranstaltungen" und Jörg Schoemer für das "Innenmarketing", konnten von vielen Aktivitäten berichten. Mitgliederstammtisch trifft sich ab sofort

Willi Bußmann griff das Thema "externes Marketing" auf und berichtete zum Komplex Incoming, dass mit der Rheinland-Pfalz-Touristik Gespräche geführt worden seien, die die Werbung in Schweden und Grossbritanien betrafen. Zum Thema "externes Marketing" brachte Herbert Jullien noch eine Diskussion um den Ortsprospekt 2008 in Gang. Es ging um die Frage, ob Bad Bertrich weiterhin einen eigenen Prospekt erstellen oder ob man das gemeinsam mit der Verbandsgemeinde machen solle. Vorstandsmitglied Hannelore Hartmann berichtete über die Initiative, einen Antikmarkt nach Bad Bertrich zu holen. Als Höhepunkt des Abends demonstrierte Christoph Kälker, wie sein "heller Herbst" den Kurgarten im Oktober in Licht und Farbe tauchen wird. Abschließend wurde betont, dass sich der Verein vor allem als Sprachrohr der Bürger zum Gemeinderat und zur Touristik Agentur versteht. So wurde auch ein regelmäßiger Mitgliederstammtisch beschlossen.

Mehr von Volksfreund