Altrich: Wittlich-Ländler lehnen Eingliederung Minheims ab

Altrich: Wittlich-Ländler lehnen Eingliederung Minheims ab

Der Verbandsgemeinderat Wittlich-Land hat in seiner Sitzung am Mittwochabend geschlossen gegen die Aufnahme der Ortsgemeinde Minheim gestimmt.

Mit der Abstimmung gegen die Aufnahme der Ortsgemeinde Minheim ist der Verbandsgemeinderat Wittlich-Land der Empfehlung des Haupt- und Finanzauschusses vom Dezember gefolgt. Die Fraktionen haben ihre Entscheidung damit begründet, dass die mit der Aufnahme verbundenen Kosten zu hoch seien.

Laut Berechnung der VG-Werke müsste Wittlich-Land bis zu 4,5 Millionen Euro in das Minheimer Abwassersystem investieren. Im Vorfeld hatte der VG-Rat aber beschlossen, die Moselgemeinde nur einzugliedern, wenn dies weitgehend kostenneutral erfolge. Bürgermeister Christoph Holkenbrink sagte, würden die Wittlich-Ländler nur auf das Herz hören, würden sie Minheim aufnehmen. Die Gemeinde sei schön und die Bürger sowie der Ortsbürgermeister engagiert. Der Rat müsse jedoch auf die Interessen der Bürger shauen, die ihn gewählt haben.

Auch die Fraktionsvorsitzenden bedauerten, die Moselgemeinde nicht aufnehmen zu können. Der Bürgermeister und einige der Fraktionsvorsitzenden wehrten sich gegen den Vorwurf, der VG-Rat Wittlich-Land habe die Bürger der VG Neumagen-Dhron mit seiner langen Entscheidungsfindung hingehalten. Die Entscheidung zur Kostenneutralität sei bereits im Juni gefallen. Die Kostenneutralität herzustellen, sei Aufgabe der VG Neumagen-Dhron und von Minheim gewesen, hieß es. Die Sitzung des VG-Rats hätte im Dezember stattfinden sollen, war aber wegen starker Schneefälle abgesagt worden

Mehr von Volksfreund