Am Ferienpark geht‘s rund

THALFANG. (urs) Der Bebauungsplan "In den Mühlenfelder" und die Erweiterung des Gewerbegebietes "Vorwald" standen auf der Themen-Liste des Thalfanger Gemeinderates. Anschließend ging es um Vorschläge für den Haushalt 2004.

Der Entwicklung der künftigen Ortsmitte Thalfangs steht nichts mehr im Wege. Der Bebauungsplan "In den Mühlenfeldern" ist rechtskräftig. Mit den weiteren Planungen kann es also zügig weiter gehen. Der Thalfanger Gemeinderat behandelte in seiner jüngsten Sitzung mehrere Aspekte zu diesem Wohngebiet. Mit der Straßenplanung, die das gesamte Areal links der Kreisstraße 110 in Richtung Lückenburg mit seinen 146 Bauplätzen umfasst, beauftragten die Ratsmitglieder das ortsansässige Ingenieurbüro IPB. Zielvorgabe ist der 15. Februar. Bis dahin müssen laut Ortsbürgermeister Franz-Josef Gasper alle Planungen fertig sein. Erschlossen wird zunächst jedoch nur ein erster Bauabschnitt mit 45 Plätzen, für den es bereits elf Anfragen gibt. Mit diesem ersten Schritt soll als wesentliche Neuerung an der Abzweigung zum Ferienpark Himmelberg ein Kreisverkehr entstehen. Eine Änderung, die nach Aussage von Gasper bereits mit dem Landesbetrieb Straßen und Verkehr in Trier abgestimmt ist. Bei der Wahl der Straßennamen entschied sich der Gemeinderat für die bisherigen Flurnamen. Damit diese bestehen bleiben, so das Anliegen des Ortsbürgermeisters. Die Grenzsteine sollen erst dann gesetzt werden, wenn die Straße fertig ist.Räte diskutieren über Etat 2004

Einem Baubeginn Mitte dieses Jahres steht daher nach derzeitigem Stand nichts im Wege. Die erforderlichen Beschlüsse fielen einstimmig. Ein anderer Tagesordnungspunkt widmete sich der Erweiterung des Gewerbegebietes "Vorwald" mit seiner Zufahrt über die Bundesstraße 327 gegenüber Auto Hermann. Da es nach EU-Richtlinie nur noch einen Träger für die Erschließung geben darf, wird nach einhelliger Meinung der Ratsmitglieder die Gemeinde diese Funktion übernehmen. Bisher waren Wasser und Kanal anders als die Kosten für den Straßenbau im Haushalt der Verbandsgemeinde zu finden. Gebaut werden wird aber laut Gasper erst dann, "wenn wir Zuschuss bekommen." Auf die Zufahrten zu den Thalfanger Gewerbegebieten - neben "Vorwald" sind dies "Langem", Richtung Fleischwerk, und "Diamantquelle" - weisen neue Schilder hin. Im Anschluss an die Beratung über die Bauvorhaben galt es Vorschläge für den Haushalt 2004 zu machen. Abgesehen von den Erschließungsvorhaben regte der Ortsbürgermeister abschließende Pflanzungen im bestehenden Baugebiet "Rübenfelder" an. Dort soll auch ein in Eigenleistung geplanter naturnaher Spielplatz entstehen. Der Wirtschaftsweg von der Bäscher Brücke über die B 327 bis zum Gewerbegebiet "Vorwald" soll eine neue Decke erhalten. Darüber hinaus ist die Reparatur diverser anderer Straßen vorgesehen, die in einem schlechten Zustand sind. Ebenso wird der Barfußpfad weiter im Haushalt zu finden sein und die Ortskernsanierung, die wiederum von etwaigen Zuschüssen abhängig ist.