Angenehme Tage in Frankreich

Die Partnerschaft zwischen Aloxe Corton und Ürzig lebt, wie ein erneuter Besuch der Moselaner im französischen Burgund zeigt.

Ürzig. (red) 31 Bürger aus Ürzig nahmen an einer Reise nach Aloxe Corton, einer kleinen Gemeinde in Burgund (Frankreich) teil, die vom Freundschaftskreis Ürzig - Aloxe Corton organisiert wurde.

In Lothringen besuchte die Gruppe zunächst das "Maison de la mirabelle" der Familie Grallet, wo man sich über die Herstellung von Likören und Branntweinen aus Mirabellen informierte, Kostproben natürlich inklusive. Anschließend wurde das Musée des Sources d'Hercule in Deneuvre besichtigt.

Gegen 20 Uhr erreichte man Aloxe Corton. Hier überreichten die Ürziger ihren französischen Freunden einen drei Meter hohen moselländischen Nussbaum, der an die langjährige Freundschaft der Gemeinden erinnern soll.

Der Tag klang mit einem gemütlichen Beisammensein an einem großen Feuer im Garten des Bürgermeisters aus.

Am nächsten Tag stand ein Besuch des renommierten Weingutes "Bouchard Père et Fils" sowie die Besichtigung der Hospices de Beaune (eine Stiftung ähnlich der von Nikolaus von Kues in Bernkastel-Kues) auf dem Programm. Um 19 Uhr wurde in der Dorfkirche von Aloxe Corton ein zweisprachiger Gottesdienst abgehalten. Am Abend unterhielten die Franzosen ihre deutschen Gäste mit einem leckeren Abendessen und einer Zaubershow im Festsaal des Ortes.

Am letzten Tag wurde in Bligny sur Ouche das Museum der alten Handwerkzeuge besichtigt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen verabschiedeten sich die Ürziger gegen 16 Uhr von ihren Gastgebern und brachen Richtung Deutschland auf. Rechtzeitig zum Anpfiff des Finales der Fußballeuropameisterschaft war man in Wittlich und genoss das Spiel und den Abschluss der angenehmen Reise im Gasthaus "Zur Breit".