Anne Haigis hat den Blues

Musikkabarett, Satire, Swing, Blues: Kulturelle Vielfalt bietet das Alfer Haus Waldfrieden im Frühjahr und Sommer.

Alf. (red) Das Kulturprogramm im Haus Waldfrieden in Alf beginnt traditionell wieder an Ostern. Hier ein Überblick mit allen kulturellen Veranstaltungen:

Samstag, 11. April: Satire, Scherz und schiefere Bedeutung: ein Rückblick auf 30 Jahre "Titanic" liefern Pit Knorr (Autor, Begründer und Mitherausgeber), Oliver Maria Schmitt (Autor und ehemaliger Chefredakteur) und Hans Zippert (Autor und ehemaliger Chefredakteur). Anmeldung erwünscht.

Samstag, 2. Mai: Weine schmecken und hören! Wie gut das harmoniert, zeigen Ulli Stein (Wein und Wort) und die schwäbische Folkband Almanach, die sich von der lieblichen Alb bis an die raue Mosel spielt. Anmeldung erwünscht.

Samstag, 23. Mai: Wie klingen Klassik und Jazz mit Piano und Bass? Eckhard Radmacher und Wilhelm Geschwind lieben die Freiheit der Jazzimprovisation ebenso wie Form und Tiefe der klassischen Musik. Radmacher spielt im Solopart Beethoven, Schumann, Chopin und mit seinem Partner Jazz-Kompositionen.

Samstag, 30. Mai: "Außer mir" heißt das Soloprogramm von und mit der Kabarettistin Ruth Schiffer. Außer sich ist sie in bester Gesellschaft und ganz bei sich angekommen, im parallelen Universum, bei den Sternlein, den Kinderlein, beim lieben Gott, seiner Mutter und den Kommunisten, beim Trinken und Vergessen und bei Einstein.

Samstag, 13. Juni: "A Touch of Flamenco" liefern der ehemalige Schlagzeuger von "Trio Rio", Klaus Mages, der chilenische Gitarrist Manuel Torres und die Flamencotänzerin Cornelia Freund. Samstag, 20. Juni: "Good Day for the Blues" heißt es mit Anne Haigis und Jens Filser. Die Sängerin mit der rauen Kehle interpretiert ihre Songs mal swingend, mal rockig oder blue sig. Die Zusammenarbeit mit Wolfgang Dauner, Nils Lofgren, Eric Burdon, Melissa Etheridge oder den Harlem Gospel Singers inspirierte Anne Haigis und prägte ihren ganz eigenen Sound.

Samstag, 27. Juni: Blues, Folk and Fun gibt's mit den "Albträumern" Roland Geiger (Querflöten, Akkordeon) und Toni Tauscher (Gitarre, Gesang). Samstag, 18. Juli: "Lost on the River" sind Frank Hocker (Gitarren und Gesang) und Matthias Scheuring (Rezitation, Mundharmonika). Sie singen vom Leben, Lieben und Sterben am Fluss, vermäandert mit Texten von Mark Twain oder Joseph Conrad.

Samstag, 22. August: "Pfeffer und Salsa" ist eine scharfe Jubiläumsmischung aus 30 Bühnenjahren mit dem Autor, Kabarettisten und bekennenden Melancholeriker Thomas C. Breuer. Samstag und Sonntag, 4./5. September: Als Waldfrieden-Spezial gibt es "Cash zo Äsch", die Premiere des neuen Programms von Gerd Köster (Gesang), Frank Hocker (Gitarren und Gesang), Jürgen Fritz (Keyboard), Helmut Krumminga (Gitarre), Hans Mahn (Bass) und Klaus Mages (Schlagzeug und Percussion). Anmeldung erwünscht.

Alle Veranstaltungen beginnen um 21 Uhr.

Mehr von Volksfreund