Anne-Sophie Mutter lässt grüßen

Anne-Sophie Mutter lässt grüßen

Vor einem begeisterten Publikum spielten 14 junge Künstler im prächtigen Barocksaal des Klosters Machern in Bernkastel-Wehlen auf. Der Verein der Freunde und Förderer des "Mosel Musikfestivals" unter seinem Vorsitzenden Wolfgang Lichter hatte die vier kommunalen Musikschulen des "Festwochen-Gebietes" zu einem Benefizkonzert eingeladen.

Bernkastel-Wehlen. (GKB) Die Musikschulen der Stadt Trier und der Landkreise Trier-Saarburg, Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich hatten 14 begabte Schülerinnen und Schüler nach Machern entsandt, die ihr Können mit einem abwechslungsreichen Programm auf den verschiedenen Instrumenten eindrucksvoll unter Beweis stellten. Unter den jungen Künstlern waren mehrere Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" auf Bundes- und Landesebene. Mit Violinen, Trompeten, Alt- und Sopranblockflöten, Querflöte, Tuba, Harfen und Saxofonen entführten die Musizierenden in ein faszinierendes Konzertprogramm.

Zu den musikalischen Botschaftern des Landkreises Bernkastel-Wittlich gehört die Geigerin Louisa Khorsandian aus der Klasse von Peter Mohrs und ein Saxofon-Quartett aus der Klasse von Ulrich Junk. Die 13-jährige Louisa Khorsandian spielte, begleitet von Hans-Dieter Höllen am Klavier, das Allegro aus der 1. Sonate für Violine und Klavier c-moll des im Dezember 2007 verstorbenen Komponisten Harald Genzmer. Anspruchsvolle Kost, die die zierliche Schülerin virtuos servierte. "Das wird eine zweite Anne-Sophie Mutter", war eine Konzertbesucherin überzeugt.

Den temperamentvollen Abschluss des musikalischen Nachmittags bildete ein Quartett mit Pascal Guérin (Sopran-Saxofon), Mareike Boor (Alt-Saxofon), Julia Berhard (Bariton-Saxofon) und Simon Quint (Tenor-Saxofon). Die vier jungen Künstler interpretierten Ferenc Farkas` "That's a plenty", und das begeisterte Publikum forderte Zu gaben. Ein kurzweiliges Konzert, mit dessen Erlös der musikalische Nachwuchs gefördert wird und das noch mehr Zuhörer verdient hätte.