Archäologieverein bietet umfangreiches Jahresprogramm

Archäologieverein bietet umfangreiches Jahresprogramm

Der gemeinnützige Hunsrücker Archäologieverein Arrata (Archäologie mit Rat und Tat) veranstaltet am Samstag, 28. April, eine Führung "2000 Jahre Stadtgeschichte in Andernach". Neben freigelegten Kulturschichten und Resten der Kastellmauer aus der römischen Epoche bieten sich auf engstem Raum ebenso spannende Einblicke in die späteren Epochen des Mittelalters und der Neuzeit.

Treffpunkt: großer Parkplatz am Runden Turm, Kirchstraße 25 gegenüber der "roten Schule" (Backsteinbau aus dem 19. Jahrhundert). Außerdem veranstaltet der Verein am 19. Mai die Archäologietage auf der Ruine Schmidtburg und eine Exkursion zu Kriegsschauplätzen des Zweiten Weltkriegs bei Pfaffenheck (23. Juni) sowie eine Exkursion zu vielfältigen römischen Hinterlassenschaften auf dem Strimmiger Berg (27. August) und das Hunsrück-Kolloquium (23. November) zum Thema rund um die Ruine Rauschenburg bei Emmelshausen. Weitere Informationen im Internet unter www.arrata.de red