Archäologieverein veröffentlicht Jahresprogramm

Archäologieverein veröffentlicht Jahresprogramm

Der Archäologieverein Arrata hat sein vielfältiges Jahresprogramm veröffentlicht. Insgesamt werden 16 Exkursionen, Führungen und Vortragsabende angeboten, die von rund einem Dutzend Referenten geleitet werden.

Norath. (red) Der Höhepunkt des Jahresprogramms des Vereins Arrata sind die Hunsrücker Archäologie-Tage, das urige Festival auf der Ruine Schmidtburg, mit einem Aktionstag am 4. Juni zur experimentellen Archäologie. Neu im Programm sind unter anderem ein Vortragsabend zum Wagengrab von Dörth am 21. Mai und ein Spaziergang zur Burg Treis am 8. Oktober.

Die Touren beginnen am Samstag, 19. März mit einer Führung über die Burgruine Pfarrköpfchen, die alte Stromburg, Treffpunkt ist der Parkplatz am Friedhof in Stromberg um 14 Uhr.

Zu den weiteren Programmpunkten gehört die Mottentour zu den mittelalterlichen Niederungsburgen im Vorderhunsrück (16. April), eine Wanderung zum Limeskastell Holzhausen im Taunus (17. April), eine Tour zur Burgruine Wernerseck in der Ost eifel (7. Mai) und die Exkursion "Kampf um Pfaffenheck - Spuren des Zweiten Weltkriegs" (19. Juni). Außerdem gibt es eine Autoexkursion zur Höhenbefestigung Hinterberg (13. August), eine abendliche Stadtführung durch das mittelalterliche Alken (19. August), eine römerzeitliche Stadtführung durch Boppard (27. August), eine Wanderung zu einem im nördlichen Hunsrück bislang einzigartigen Vulkanschlot bei Mermuth (4. September) und eine Exkursion zur Höhenbefestigung Druidenstein bei Burgen (10. September).

Am 22. Oktober findet die letzte Führung wieder auf der Burgruine Pfarrköpfchen statt. Abschließender Höhepunkt wird am 18. November das dritte Hunsrück-Kolloquium im alten Bahnhof Emmelshausen mit drei Vorträgen zu verschiedenen Fachgebieten sein.

Weitere Informationen und Bestellung des kostenlosen Faltblatts im Internet unter www.arrata.info oder beim Vorsitzenden Wolfgang Welker unter Telefon 06746/800818.