1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Architekten stellen Pläne für neue Jugendherberge in Bernkastel-Kues vor

So soll der künftige 200-Betten-Betrieb aussehen : Jugendherberge und ein markantes Gebäude für Bernkastel-Kues

Der Bauausschuss der Stadt Bernkastel-Kues hat sich mit den Plänen zur Umgestaltung der bisherigen Realschule befasst. Dabei ist der Entwurf für ein neues Bauwerk an der Ecke Cusanusstraße/Peter-Kremer-Weg vorgestellt worden.

Um es vorwegzunehmen: Die Pläne, die ehemalige Realschule in Bernkastel-Kues zu einer Jugendherberge umzubauen, haben die erste Hürde genommen. Der Bauausschuss der Stadt hat dem Aufstellungsbeschluss für das vorgesehene Gelände zugestimmt. Walter Portt vom Planungsbüro Dittrich in Neustadt/Wied hat in der jüngsten Sitzung des Gremiums den Mitgliedern die Pläne vorgestellt.

Demnach sollen fast 200 Gäste in den umgestalteten Räumen der ehemaligen Realschule übernachten können. Geplant sind in den beiden oberen Etagen sechs Dreibettzimmer und 34 Fünfbettzimmer, davon fünf barrierefrei. Weiterhin vorgesehen sind insgesamt acht Seminarräume unterschiedlicher Größen sowie im Erdgeschoss der Speisesaal mit Bistro. Dort befinden sich auch die offene Küche, Kühl- und Lagerräume sowie Büros. Im Keller befinden sich Abstellmöglichkeiten für Kinderwagen und Fahrräder sowie Technik- und Hausmeisterräume.

Die bestehenden Walmdächer werden zurückgebaut.  Stattdessen werde eine weitere Etage mit Flachdach aufgesetzt, in der Seminarräume vorgesehen sind. Das ganze Gebäude, zu dem 28 Parkplätze gehören, wird barrierefrei erschlossen. Der Haupteingang befindet sich zur Cusanusstraße hin.

Zusätzlich soll das bisher brachliegende Grundstück südlich des Realschulgebäudes, also in Richtung der Einmündung des Peter-Kremer-Wegs in die Cusanusstraße, bebaut werden. Entstehen soll dort laut Projektbeschreibung von Berdi Architekten aus Bernkastel-Kues ein „Solitärbau mit organischer Formensprache“. Vorgesehen ist eine Anlage für sportliche Zwecke, Büros und Wohnen. Ziel sei es, eine markante Eckbebauung zu gestalten, die sich durch ihre Formgebung und die Staffelung der Geschossflächen harmonisch in die Topografie und Umgebungsbebauung einfügt, ohne jedoch dominant zu wirken, heißt es in der Projektbeschreibung.

Insgesamt umfasst das Gebäude fünf Geschosse, von denen aufgrund der Hanglage von der Cusanusstraße her nur drei zu sehen sind. Im Erdgeschoss nutzt demnach die SFG Bernkastel-Kues Räume. Die beiden Obergeschosse mit Terrassen zur Mosel sollen der Praxis- und Büronutzung sowie für Betriebswohnungen zur Verfügung stehen. Großzügige Fensterflächen versorgen alle Räume mit Tageslicht. In den beiden Untergeschossen sind Lagerräume, Technik und 75 Parkplätze vorgesehen, die vom Peter-Kremer-Weg aus zu erreichen sind.

Der fußläufige Verbindungsweg zwischen der Bushaltestelle in der Cusanusstraße und dem Peter-Kremer-Weg soll erhalten bleiben.

Um Baurecht zu schaffen, ist der aktuelle Bebauungsplan in dem Bereich bereits neu überplant worden. Laut Auskunft der Verwaltung der Verbandsgemeinde sollen die Pläne zeitnah öffentlich ausgelegt werden. Ein genauer Termin für die Offenlage sei noch nicht bestimmt.