| 20:34 Uhr

Arglist, Rache und Mord: Kurzkrimis rund um den Erbeskopf

Erbeskopf. Der Jagdbuch- und Krimiautor Hans-Peter Lorang aus Neuhütten hat wieder zugeschlagen: "Mordsdelikte unter dem Erbeskopf" heißt sein neues Taschenbuch, in dem sich neun Kurzgeschichten um Arglist, Rache und Mord drehen. Er stellt es am Freitag, 8. März, im Hunsrückhaus vor.

Erbeskopf. Mit neun Kurzkrimis setzt der Autor Hans-Peter Lorang aus Neuhütten (VG Hermeskeil) seine Hochwälder Krimiserie fort. Sein neues Werk trägt den Titel "Mordsdelikte unter dem Erbeskopf". Er stellt es in einer Lesung am Freitag, 8. März, um 19 Uhr im Hunsrückhaus vor.
Nach seinem ersten Kriminalroman "Malefiz im Jagdrevier" legt der Neuhüttener Autor mit einem 180 Seiten starken Taschenbuch nach. In "Mordsdelikte unter dem Erbeskopf" erzählt Lorang neun Kurzgeschichten. Es geht dabei um arglistige und kriminelle Handlungen, um böswillige Racheakte bis hin zu skrupellosen Morddelikten. Hauptkommissar Tiltmann und sein Team ermitteln in vielen Fällen im Jagdmilieu und folgen den Spuren in die Wälder des Hochwaldes. Die Kapitel über Gräueltaten, deren Tatorte bei mystischen Stätten wie am Züscher Hammer oder hinter den Steinwällen der Keltensiedlung auf dem Hunnenring liegen, versprechen spannende Unterhaltung.
Dabei schreibt Lorang nicht nur Krimis. Der Heimatautor hat bereits Jagdbücher und Gedichte publiziert. Von der Brentano-Gesellschaft in Frankfurt wurde Lorangs Gedicht "Zukunft" für das Jahrbuch 2012 ausgewählt und in der "Frankfurter Bibliothek" veröffentlicht. red