1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Auf Brücken folgen Straßendämme

Auf Brücken folgen Straßendämme

In weniger als einem halben Jahr ist die Ortsumgehung Wengerohr fertig. Erst 2013 können Autos auf der B 50 neu von Platten zur Autobahn 1 fahren. Ein Sachstandsbericht.

So langsam fügt es sich. Sah es noch bis vor einigen Monaten so aus, als ob zwischen der Autobahn 1 am Kreuz Wittlich und Platten wahllos Brücken gebaut werden, so ist langsam erkennbar, was da bis Ende 2013 entstehen soll:

Der erste Bauabschnitt der vierspurigen B 50 neu mit zahlreichen neuen Straßen rechts und links der eigentlichen Bundesstraße.
In zweieinhalb Jahren wird dieser Teilabschnitt der neuen Verbindung zwischen der Autobahn und der Hunsrückhöhenstraße fertig sein.

Doch schon vorher werden die Verkehrsteilnehmer die Veränderungen merken. Nämlich bereits in weniger als einem halben Jahr.

Ortsumgehung Wengerohr: Ende des Jahres soll die Lücke zwischen der Bahnüberführung und dem neuen Kreisel bei Hof Braunenstein geschlossen werden. Nach Angaben des Landesbetriebs Mobilität nimmt dann der Verkehr in Wengerohr um 75 Prozent ab. Statt bisher rund 21 000 Fahrzeugen sollen es nur noch rund 5000 sein.

Fertiggestellte Brücken: 13 Über- und Unterführungen auf dem 5,3 Kilometer langen Streckenabschnitt sind bereits fertig. Dazu gehört unter anderem die Überführung der Bahnstrecke Trier-Koblenz, und zwei Grünbrücken Pinricher Graben und Pfeffergraben werden in einer Brücke über die spätere B 50 neu geleitet.

Im Bau: Sobald die Arbeiten am zweiten Teil der Liesertalbrücke beendet sind, sind alle Bauwerke in diesem Abschnitt fertig. Im Frühjahr begann der sogenannte Oberbau nebst Entwässerungsarbeiten.
Dabei werden die Trassen der neuen Straßen im Gelände modelliert und aufgeschüttet. Diese Arbeiten laufen aktuell im Bereich zwischen der B 50 und der L 52 bei Altrich.

Steht noch aus: Der Oberbau zwischen L 52 und der Autobahn wird dann begonnen, wenn die aktuellen Arbeiten weit genug fortgeschritten sind. Dort befinden sich auch noch rund 750 000 Kubikmeter Erde, die im ersten Bauabschnitt abgebaggert werden, um im zweiten aufgeschüttet zu werden.

Insgesamt werden für den ersten Abschnitt der neuen Bundesstraße mit einer Länge von 5,7 Kilometern sowie die zahlreichen neuen Straßen zwischen Altrich, Platten und Wengerohr rund 61 Millionen Euro ausgegeben. Baubeginn für diesen Teil des insgesamt rund 330 Millionen Euro teuren Straßenbauprojekts war 2003.