Auf den Spuren der Energie

Drei Schüler des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums haben auf der internationalen Schülerkonferenz YRoNS 2009 in Budapest ein selbst konstruiertes Solarboot vorgestellt und über die Möglichkeiten zur Nutzung von Solarenergie berichtet.

Bernkastel-Kues/ Budapest. (red) Regelmäßig in den Ferien steigen die Benzinpreise an. Zähneknirschend zahlen Autofahrer die höheren Preise, die aufgrund der steten Verknappung der weltweiten Erdölreserven in der Zukunft weiter steigen werden. Gegenstand wissenschaftlicher Forschung ist deshalb die Entwicklung von alternativen Energie- und Antriebsformen.

Genau diesem Gedanken widmete sich die internationale Schülerkonferenz YRoNS 2009 (Young Researchers on Natural Science) für junge Naturwissenschaftler, die in der ungarischen Hauptstadt Budapest stattfand. Neben einer Schülergruppe des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums in Bernkastel-Kues nahmen Schüler des gastgebenden Eötvös József Gimnáziums Budapest, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Stuttgart und der Grammar School Nicosia in Zypern an diesem länderübergreifenden wissenschaftlichen Arbeitstreffen teil.

Alle Jugendlichen haben sich selbstständig in Projekten mit dem Thema der Konferenz "People And Energy - The Energy of the World - The World of Energy" (auf Deutsch: Menschen und Energie - Die Energie der Welt - Die Welt der Energie) beschäftigt und Ansätze zur Bewältigung der Energiekrise gesucht.

So bauten die Bernkasteler Jungingenieure Björn Ringeisen, Eva Dietzen und Kathrin Ringeisen ein Solarboot und untersuchten, wie Solarenergie als Antriebsform eingesetzt werden kann.

Weitere Schülergruppen beschäftigten sich mit der Gewinnung und Nutzung von Biogas, der Effizienz verschiedener Isoliermaterialien oder Null-Energie-Häusern. In Vorträgen, die alle auf Englisch gehalten wurden, informierten sich die Schüler gegenseitig über ihre Forschungsarbeiten.

Neben den wissenschaftlichen Vorträgen lernten die Schüler in den fünf Tagen der Konferenz außerdem die Stadt Budapest kennen, durch die sie von den Schülern der Budapester Partnerschule geführt wurden, und unternahmen eine Exkursion nach Szentendre, wo sie ein Keramikmuseum besichtigten.