1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Auf der A1 rund um Wittlich wird weiter gebaut

Kostenpflichtiger Inhalt: Im Sommer soll’s losgehen : Die A 1 wird wieder zur Baustelle

Gleich an mehreren Stellen wird in diesem Jahr mal wieder kräftig an der Autobahn 1 gewerkelt. Zwischen Föhren und Salmtal sollen sogar alle vier Fahrspuren erneuert werden – Stau vorprogrammiert.

Und jährlich grüßt die Autobahnsanierung: Wie bereits in den Jahren zuvor wird die Autobahn 1 auch 2020 in der Region um Wittlich weiter erneuert. Nach der Instandsetzung zwischen Salmtal und Wittlich in den vergangenen Jahren geht es nun in Richtung Föhren und Hasborn weiter. Wie ist es dort um die 45 Jahre alte Fahrbahn bestellt? „Die Betonfahrbahn wurde im Jahr 1975 für den Verkehr freigegeben. Damals wurde der Fahrbahnoberbau für eine geringere Verkehrsbelastung dimensioniert, als nach heutigen Maßstäben erforderlich“, erklärt der Landesbetrieb Mobilität auf TV-Anfrage. „Zudem haben Beton, Fugen und Entwässerungseinrichtungen im Laufe der zurückliegenden 45 Jahre derart Schaden genommen, dass eine umfangreiche Erneuerung zum Erhalt der Verkehrssicherheit erfolgen muss.“ Es gibt also Handlungsbedarf. Doch um welche Abschnitte geht es genau und was ist dort zu tun?

Salmtal/Föhren Zwischen den Anschlussstellen Salmtal und Föhren  soll die Autobahn in beide Fahrtrichtungen auf einer Länge von je 1,8 Kilometern erneuert werden. Es erfolgt eine Grunderneuerung der Fahrbahnen. Die Autobahn auf diesem Abschnitt werde in Asphaltbauweise neu aufgebaut, erklärt der LBM.

Bauarbeiten A1. Foto: TV/Scheidweiler, Jonas

Wittlich/Hasborn Mit dem Autobahnabschnitt zwischen Wittlich und Hasborn geht der LBM in diesem Jahr noch eine weitaus längere Teilstrecke an. Die Autobahn soll dort jedoch nur in Fahrtrichtung Hasborn saniert werden. Die beiden Fahrspuren der Gegenfahrbahn bleiben unberührt. Zwischen Wittlich und Hasborn wird die Fahrbahn in Betonweise neu aufgebaut. Im Rahmen beider Baumaßnahmen, erklärt der Landesbetrieb, werden die Entwässerungseinrichtungen und nach Ende der Straßenbauarbeiten auch die Schutzplanken erneuert. Auch die in den Bauabschnitten befindlichen Unterführungen, Bauwerke unter der Autobahn werden saniert. Beide Projekte sind derzeit in der Ausschreibung.

Verkehrsführung Wo und wie soll der Verkehr fließen, wenn an der Autobahn gearbeitet wird? „Der Verkehr wird nicht umgeleitet. Er bleibt auf der A 1“, erklärt der LBM. Allerdings werde die Anschlussstelle Salmtal in Fahrtrichtung Trier für den auffahrenden Verkehr zeitweise gesperrt. Der Verkehr in den Baustellen werde mit eingeengten Fahrstreifen und folgenden Verkehrsführungen geleitet: In der Baustelle zwischen Salmtal und Föhren soll der Verkehr wegen seiner Dichte während der Bauarbeiten in der Baustelle auf vier verengten Fahrstreifen fließen. Der Bau beider Fahrbahnen erfolge halbseitig unter einer Drei-plus-eins-Verkehrsführung. Dabei wird ein Fahrstreifen auf der Seite befahrbar sein, auf der aktuell gearbeitet wird. Drei Fahrstreifen liegen auf der entgegengesetzten Fahrbahn. In der Baustelle zwischen Wittlich und Hasborn, die bloß in Fahrtrichtung Hasborn ausgebaut wird, soll der gesamte Verkehr jeweils einspurig über die Gegenfahrbahn fließen.

Zeitplan Wie der LBM erklärt, sollen die Bauarbeiten „im Sommer“ starten. Ein genaues Datum werde zeitnah bekanntgegeben. Die Arbeiten sollen noch bis Ende des Jahres abgeschlossen sein und damit rund ein halbes Jahr dauern.

Kosten Der Bereich zwischen Salmtal und Föhren, der auf 1,8 Kilometern vierspurig ausgebaut wird, schlägt mit rund sieben Millionen Euro zu Buche. Der 5,4 Kilometer lange Abschnitt zwischen Wittlich und Hasborn soll den Steuerzahler rund 9,4 Millionen Euro kosten.